: Deutschlandpolitik

Helmut Schmidt: Mit jedem Jahr glanzvoller

Dreißig Jahre am eigenen Mythos mitweben – das war als Kanzler nur Helmut Schmidt vergönnt. Ein Blick hinter den Schleier der Verklärung zeigt, was ihn ausmachte.

© Fritz Reiss/AP Photo/dpa

Helmut Schmidt: Am Beispiel der Strickjacke

Er war auch eine Stilikone. Helmut Schmidt wechselte gekonnt zwischen strengem Dreiteiler und lässigem Wollpullover. Nur auf ein Accessoire verzichtete er nie.

Büroalltag: Vorsicht vor Politik im Büro!

Der eine ist Sozi, der andere Pirat – alles kein Ding unter Kollegen? Politische Bekenntnisse können schnell in Streit münden, das ist schlecht fürs Betriebsklima.

Der unerwartete Exitus

Heinrich Potthoffs Studie über dreißig Jahre Deutschlandpolitik

Pax Britannica

Klaus Hildebrands umsichtige Darstellung der britischen Deutschlandpolitik vor der Reichsgründung von 1871

Bonner Bühne: Heilige und Sündige

Erst ging es selbstquälerisch zu, aber am Ende fühlten sich die meisten doch wie befreit. Das Bündnis 90/Die Grünen hat mit seinem Diskussionsforum über die DDR- und Deutschlandpolitik der Grünen in den achtziger Jahren nicht nur sich selber, sondern allen einen guten Dienst erwiesen, denen diese Politik nachgeht und die dabei Freuds klassische Trias vom "Erinnern, Wiederholen, Durcharbeiten" ernst nehmen.

Nach der Wende ist die sozialliberale Deutschlandpolitik zum Teil heftig kritisiert worden. Von den Versäumnissen der ersten Nachkriegskabinette spricht jedoch bis heute niemand: Was wäre den Ostdeutschen vielleicht erspart geblieben, wenn die Regierenden in Bonn von Anfang an mit denen in Ost-Berlin gesprochen hätten?: Adenauer, Erhard, Kiesinger UND DIE DDR

Seit der Staat der SED untergegangen ist, geht die Frage nach den Schuldigen um: Wer war verantwortlich für diese Diktatur, für ihre Taten, ihre Duldung und ihre Dauer? Die Prüfung begann natürlich beim Politbüro, dem Funktionärsapparat und besonders bei der Stasi, aber die Fairneß gebietet, auch nach der Verantwortung der Bundesrepublik zu fragen.

Adenauers Deutschlandpolitik: Hat der Alte gesiegt?

Ist Adenauers Deutschlandpolitik durch die Wiedervereinigung des Jahres 1990 gerechtfertigt worden? Der Historiker Arnulf Baring, der seit zwanzig Jahren vom Gegenteil überzeugt war, oder Rudolf Augstein, der schärfste publizistische Kritiker des Kanzlers, haben dies im vergangenen Jahr entweder mit Verve behauptet oder leicht resigniert eingeräumt.

Die Stunde der Wahrheit

Deutschlandpolitik vor und nach der Einheit – der Kontrast könnte kaum schärfer sein: zwischen der historischen Herausforderung und der politischen Antwort darauf, zwischen den nationalen Phrasen und den gesamtdeutschen Taten, zwischen den Versprechungen vor der Wahl und den Ausflüchten danach.

Zwischen Demontage und Atombombe

Amerikanische Deutschlandpläne 1944/45: Industrielle Entwaffnung oder Wiederaufbau der deutschen Wirtschaftsmacht?