© Thomas Peter/Reuters

Die Linke: Oppositionspartei

  • Vom 8. bis zum 10. Juni findet der Parteitag der Linken in Leipzig statt. Neben dem Thema Flüchtlingspolitik wird auch der Machtkampf der Führungsspitze im Zentrum der Öffentlichkeit stehen.
  • Die Linke wurde wieder in den Bundestag gewählt. Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch bildeten das Spitzenduo der Bundestagsfraktion. Den Vorsitz der Partei haben Katja Kipping und Bernd Riexinger inne.
  • In ihrem Wahlprogramm forderte die Partei eine flächendeckende Mietpreisbindung, einen Mindestlohn von 12 Euro, eine Umverteilung der Steuerlast zugunsten von Geringverdienenden sowie eine Stärkung des Pflegesektors. Statt Hartz IV will die Linke eine Mindestsicherung für Arbeitslose einführen.
© Emmanuele Contini/NurPhoto/Getty Images

Linken-Parteitag: Die Grenzen der Linken

Auf dem Linken-Parteitag sollte eine Kompromissformel den Streit um die Flüchtlingspolitik beenden. Doch nun bricht neuer Streit aus: Was bedeuten "offene Grenzen"?

© Ulrich Baumgarten/Getty Images

Die Linke: Warum so verspannt?

Die Voraussetzungen für einen Aufschwung der Linken sind top. Doch die Partei stagniert. Die Gründe liegen tiefer als im Konflikt von Sahra Wagenknecht und Katja Kipping.

Jetzt lesen
© Britta Pedersen/dpa

Linkspartei: Die Widersprüche bleiben

Die Linke hat sich auf dem Parteitag darum gedrückt, ihre Position in der Flüchtlingsfrage wirklich zu klären. Wenn sie jemals regieren will, kann es dabei nicht bleiben.