: Dieter Thomas Heck

TV-Moderator: Dieter Thomas Heck ist tot

Viele Jahre moderierte er die "ZDF-Hitparade" und zahlreiche andere Fernsehsendungen: Der Showmaster Dieter Thomas Heck ist im Alter von 80 Jahren gestorben.

© Andreas Rentz/gettyimages

Schlager: Sänger Chris Roberts ist tot

Der Schlagerstar Chris Roberts ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Der Sänger und Schauspieler wurde bekannt mit dem Hit "Du kannst nicht immer 17 sein".

© Fabrizio Bensch/Reuters

Wolfgang Schäuble: Der Unverwüstliche

Wolfgang Schäuble überstand ein Attentat, durchlitt Niederlagen und Demütigungen. Aber er wurde Finanzaußenkanzleramtsminister Europas. Scheitert er an Griechenland?

Palm Springs: Sauerkraut und Klapperschlangen

Ein österreichischer Koch in der Wüste: Der Tiroler Johannes Bacher kocht in Palm Springs Käsespätzle unter der Sonne Kaliforniens. Und wird dafür geliebt.

Weihnachten: Santa Frank

Er war der Schlagerstar der DDR. Heute ist er der Held der Adventszeit: Wie Frank Schöbel zum Weihnachtskulturgut wurde.

Fernsehen: Trachtenaufstand

Das ZDF will sich verjüngen und kippt deswegen Schlagersendungen aus dem Programm. Volksmusiker, darunter Heino, proben den Aufstand. Zu Recht, findet Thomas Assheuer

Tipps und Termine

Ein internationaler Papierschiffwettbewerb; Moderation und Präsentation; Vorsemester-Kurs Medizin; Japan intensiv; Interviewtraining

Das Ende vom Lied

"Wadde hadde dudde da" darf Stefan Raab die Nation diese Woche beim Grand Prix vertreten. Haben Nicole und Rex Gildo das verdient? Ein Sängerkrieg ist ausgebrochen

Ein Gelassener

Paul Spiegel, der neue Präsident des Zentralrats der Juden, weiß, wie die Mehrheit im Lande denkt

Tödlich nett

Tränen für Millionen: Begegnung mit dem Mythos Dieter Thomas Heck

Thommy und das Rindfleisch

Welcher Teil unseres Lebens ist der private? Gute Frage. Denn wenn damit einfach nur unsereins gemeint sein sollte, also du und ich in der Menge, wo wir eine satte Mehrheit von 99.

Fernseh-Kritik: Rätsel als solches

Den Reiz eines Ratespiels von den Beteiligten auf ein Publikum zu übertragen, die eher intime Spannung des Knobeins zu veräußerlichen – das ist ein Coup des Fernsehens, der wohl immer nur fast hingehauen hat.

Gud’n Aaaaabnd!

Die Mainzelmännchen werden dieser Tage 25 Jahre alt: sechs pummelige Zwerge, geistig auf der Höhe von Zweijährigen. "Bis in den letzten Negerkral und das letzte Kulturhaus‘ in Sibirien sind sie vorgedrungen", schwärmt die Bunte.

Fernseh-Kritik: Kehraus

Das vergangene war fürs Fernsehen ein Jahr des Abschieds. Einer nach dem anderen nahm ihn: Köpcke, Kuli und Frank Elstner, Heinz Schenk und Gerhard Löwenthal.

Fernseh-Kritik: Garstig

Wußten Sie, daß Deutschland schön ist? Daß es sich lohnt, es zu bereisen, seine Städte zu sehen, mit seinen Eigenheiten sich auszukennen, mit seiner Geschichte, seiner Mode, seinen Autos und so fort? Sie wußten es? Um so besser, dann können Sie gewinnen.