: Dieter Wellershoff

© Müller-Stauffenberg/imago

Dieter Wellershoff: Der besessene Erinnerer

Seine Beschreibungen der NS-Zeit und des Krieges sind einzigartig. Dieter Wellershoff war nicht nur Schriftsteller, sondern intellektueller Wegbereiter. Ein Nachruf

Schriftsteller: Dieter Wellershoff ist tot

Mehr als 40 Werke hat er im Lauf seines Lebens veröffentlicht und feierte mit "Der Liebeswunsch" seinen größten Erfolg: Jetzt ist der Kölner Autor Wellershoff gestorben.

ZEIT-Bestseller

ermittelt von Libri, mit der Möglichkeit, die Bücher online zu bestellen. DIE ZEIT empfiehlt: "Wäldchestag" von Andreas Maier

ZEIT-Bestseller

Die Bücher können direkt bei Libri bestellt werden. DIE ZEIT empfiehlt "Der Liebeswunsch" von Dieter Wellershoff

ZEIT-Bestseller

zum Bestellen bei Libri. DIE ZEIT empfiehlt: "Der Liebeswunsch" von Dieter Wellershoff

ZEIT-Bestseller

mit der Möglichkeit, die Bücher bei Libri zu bestellen. DIE ZEIT empfiehlt: "Der Liebeswunsch" von Dieter Wellershoff

ZEIT- Bestseller

mit der Möglichkeit, die Bücher bei Libri zu bestellen. DIE ZEIT empfiehlt: "Der Liebeswunsch" von Dieter Wellershoff

Ach, das Leben

Naheliegende Missverständnisse in der Literaturkritik

ZEIT-Bestseller

zum Bestellen bei Libri. DIE ZEIT empfiehlt: "Der Liebeswunsch" von Dieter Wellershoff

ZEIT- Bestseller

mit der Möglichkeit, die Bücher bei Libri zu bestellen. DIE ZEIT empfiehlt: "Wäldchestag" von Andreas Maier

Roman "Wodka und Oliven": Ich bin ein Inferno

So einsam in den Straßen: Der Autor Adrian Kasnitz inszeniert in seinem Debütroman die erschütternde Geschichte eines gebrochenen jungen Mannes. Von M. Brinkmann

NS-Zeit: Und viele Fragen offen

Konnte man Mitglied der NSDAP sein, ohne es zu wissen? Ein neues Buch bleibt die klaren Antworten schuldig, die es verspricht.

Literaturförderung: Allein gegen den Strich

Der Schriftsteller Dieter Wellershoff förderte das literarische Talent von Böll und Brinkmann. Im Interview spricht er über den Autorennachwuchs und gute Bücher.

Literatur: Der vergessene Autor

Seine Themen sind heute aktueller denn je: Die RAF, der Umweltschutz, das Prekariat. Warum haben die Deutschen Heinrich Böll trotzdem vergessen?

Ach, das Leben

Naheliegende Missverständnisse in der Literaturkritik