: DKP

Bundestagswahlen: Bunte Republik Deutschland

Von den Nachkriegswirren über das Drei-Parteien-System bis zur neuen Unübersichtlichkeit nach der Vereinigung: 60 Jahre Wählen, Regieren und Opponieren. Eine Infografik

© dpa

Herbert Mies: Rot und treu

Herbert Mies war seit 1973 Vorsitzender der Deutschen Kommunistischen Partei. Kamen Honecker oder Breschnew in den Westen, hatte der DKP-Chef seinen Auftritt. Ein Nachruf

© dpa

Ostermarsch: Ein bisschen Frieden

Warum kommen so wenig Demonstranten zu den Ostermärschen? Weitere Themen in der neuen "Elbvertiefung": Ärger um Schanzenhöfe, Golden-Pudel-Versteigerung, Peer Gynt.

Gregor Gysi: Er will nur spielen

Gysi will auf dem Linken-Parteitag am Wochenende erklären, ob er Fraktionschef bleibt. Gescheitert ist er an außenpolitischen Tabus, die Rot-Rot-Grün verhindern.

© Hermann und Clärchen Baus

Westlinke und die DDR: Die Akte Feik

Als Kommissar Thanner an der Seite von Schimanski wurde Eberhard Feik in den Achtzigern zum Fernsehstar. Doch wie nah kam er der Stasi? Ein deutsch-deutscher Krimi

Ulla Hahn: Erst Bratwurst, dann Demo

Ulla Hahn erzählt in "Spiel der Zeit" eine Aufsteigergeschichte während der 68er-Bewegung. Erzählerische Totalität ist das Programm dieser autobiographischen Fiktion.

DKP-Vergangenheit: Die DDR-Zwangsarbeiter und wir

In der DDR produzierten Häftlinge für Westfirmen, die westdeutsche DKP profitierte davon. Wie war das damals? Unsere Autoren berichten über ihre DKP-Vergangenheit.

P D S : Die roten Panther

Die PDS wandelt sich - aber nur, wenn sie unter öffentlichem Druck steht. Im Gegensatz zu den überdurchschnittlich jungen Wählern ist die PDS-Basis hoffnungslos überaltert. Die Reformer in der PDS haben zwar gute Verbindungen zur Führungsebene, aber oft müssen Sie Kompromisse eingehen

Interview: Ex-Verfassungsrichter gegen NPD-Verbot

Interview mit Ernst Gottfried Mahrenholz, ehemaliger Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichtes Moderation: Doris Simon / Deutschlandfunk-Interview am Morgen, 25. Januar 2005

Eine selbstkritische Bestandsaufnahme: Die Linken und die Linke

Die Linke in der Bundesrepublik ist in verschiedene politische Gruppierungen mit den unterschiedlichsten politischen Optionen zerstritten; sie droht sich immer wieder in sektenhaften Auseinandersetzungen aller gegen alle zu verlieren; bezogen auf zentrale politische Entscheidungen in dieser Republik oder auf die politisch-programmatischen Auseinandersetzungen innerhalb der Gewerkschaftsbewegung und der Sozialdemokratie ist ihre politische Ohnmacht unübersehbar.