: Don DeLillo

Terrorismus: Das Böse gehört immer dazu

Zwei neue Romane über den Terrorismus – einmal als erbaulicher Thriller im Dienst der Humanität, einmal als abgründige Posse über paranoiden Wahn

© Michael Loccisaner/Getty Images

US-Literatur: Apokalyptisch schön

Lange war die Literatur Amerikas auf die Traumata des Landes fixiert. Die neuen Erzähler aber entwerfen eine fantastische Zukunft. Nicht einmal Trump kann daran rütteln.

Serie: Kanon des jungen Jahrhunderts

Jonathan Franzen: Der analoge Triumph

Welche Literatur hat unser junges Jahrhundert geprägt? Der 15-teilige ZEIT-Kanon versammelt die wichtigsten Romane. Teil 1: "Die Korrekturen" von Jonathan Franzen

D E L I L L O : Das Leben, der Tod, die Kunst

Spätestens seit "Sieben Sekunden" zählt Don DeLillo zu den bedeutendsten Schriftstellern der amerikanischen Gegenwart. "Unterwelt", das monumentale Epos der zweiten Häflte des 20. Jahrhunderts, umschreibt das Ganze einer historischen Erfahrung der jüngsten amerikanischen Gesellschaft. Mit dem kleinen Roman "Körperzeit" hat er sich nun selbst noch einmal überboten.

T H E A T E R : Witz in der Zwangsjacke

Dieter Dorn inszeniert Don DeLillos "Der Tag Raum" in München - aber leider weder komisch noch tiefsinnig, sondern als schleppfüßige Doktorsketche in einem seltsamen Spital

ZEIT- Bestseller

mit der Möglichkeit, die Bücher bei Libri zu bestellen. DIE ZEIT empfiehlt: "Don DeLillo: Körperzeit"

U S A : Nullpunkt, Zentrum der Welt

Eine vorweihnachtliche Reise nach New York. Drei Monate nach dem Anschlag ist die Stadt noch immer hungrig nach Vorgeschichten: Da ist der Mann bei Cantor Fitzgerald, dem man zum Montag, 10. September gekündigt hatte und der am 11. noch mal ins World Trade Center kam, um seinen Schreibtisch zu räumen. Oder die Geschichte von Harry Ramos und seiner Witwe

Literatur: Es lebe der Roman!

In diesem Bücherherbst wurde der Roman für tot erklärt. Die Zeit der Fiktion sei vorbei. Aber was wäre der Mensch, könnte er sich nicht neu erfinden? Von Andreas Schäfer

In Kürze

Endlich! Ein Buch über den Apparat, der unser Leben begleitet wie sonst nur noch das Auto. Renate Genth und Joseph Hoppe haben sich die Mühe gemacht, Fakten und Bilder über das wundersame Gerät Telephon zusammenzutragen.

Leanne Shapton: Meine Jahre als Sportlerin

Leanne Shapton war Leistungsschwimmerin – ihr Traum war Olympia. Noch heute zieht das Wasser sie wie magisch an - davon handeln ihre Bilder und Texte in diesem Heft.

Deutsche Literatur: Krise? Gibt's hier nicht

Seit der globalen Finanzkrise sind zwei Jahre vergangen. In den USA sind dazu seither einige Romane erschienen. In Deutschland nicht. Warum? Von Uli Müller