© Harrer/Pool/EPA/REX/Shutterstock

Donald Trump: Präsident der USA

  • Donald Trump wurde am 8. November 2016 zum US-Präsidenten gewählt.
  • Sowohl außen- als auch innenpolitisch sorgt Trump regelmäßig für internationales Aufsehen. So zum Beispiel mit einem Einreiseverbot für Menschen aus acht überwiegend muslimischen Ländern, seinem historischen Treffen mit Kim Jong Un oder der Verlegung der US-amerikanischen Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem. Die Aufkündigung von mehreren internationalen Abkommen, wie dem Atomabkommen mit dem Iran oder dem Pariser Klimaabkommen, zog internationale Kritik auf sich.
  • Trump ist in eine Reihe von Skandalen verwickelt. Sonderermittler Robert Mueller untersucht Kontakte von Trumps Wahlkampfteam nach Russland sowie eine mögliche unrechtmäßige Einflussnahme Trumps auf die Justiz. Zudem sieht sich Trump mit dem Vorwurf der Wahlkampfmanipulation konfrontiert: Er soll mit mehreren Frauen sexuellen Kontakt gehabt haben und ihnen Schweigegeld gezahlt haben, um seine Kandidatur nicht zu gefährden.
  • Bei den Midterm Elections haben die Demokraten die Mehrheit im Repräsentantenhaus gewonnen. Im Senat konnten die Republikaner dagegen ihre Mehrheit verteidigen. Bislang kontrollierte die Partei von Donald Trump beide Kammern.
© Michael Heck

Donald Trump: Eskalation aus Prinzip

Nordkorea, Iran, Handelsstreit mit China: Die Welt fürchtet sich vor der Aggressivität des US-Präsidenten. Um vielleicht eines Tages festzustellen, dass er nur blufft.

© Mandel Ngan/AFP/Getty Images

Nahostkonflikt: Im Zweifel für Israel

Die Gewalt in Gaza spielt kaum eine Rolle: In Washington wird der Umzug der US-Botschaft als politischer Erfolg gefeiert. Er zeigt den Einfluss religiöser Gruppen.

© Privat

Autozölle: Autodiplomatie

Es war richtig, dass die Chefs der Autohersteller den US-Präsident getroffen haben. Denn ihre Unternehmen sind längst nicht mehr so deutsch, wie viele Deutsche denken.

© Evan Vucci/AP/dpa

Peter Navarro: Der Drachentöter

Peter Navarro sucht ökonomische Begründungen für Donald Trumps Intuition. Der liebste Gegner des US-Handelsdirektors ist China. Auch mit Deutschland hat er ein Problem.

© Al Drago/Pool/Getty Images

Einreiseverbot: Späte Genugtuung

Donald Trump hat den größten Prozess seiner bisherigen Amtszeit gewonnen. Das Urteil zugunsten des Einreisestopps zeigt, welchen Einfluss der Supreme Court hat.