: Drogenhandel

© Julius Schrank für DIE ZEIT

Drogenhandel: Stufenweise eskalieren

Im Kampf gegen den Drogenhandel treffen an der Balduintreppe und im Schanzenpark Polizisten auf Anwohner und Aktivisten. Die Situation verschärft sich von Tag zu Tag.

© [M] Sebastien Bozon/AFP/Getty Images
Serie: Global Drug Survey

Drogen: Und Ihre Lieblingsdroge?

Alkohol, Gras, Koffein – Sagen Sie uns, was Sie aufputscht oder entspannt. ZEIT ONLINE bittet zur größten Drogenumfrage. Was Sie davon haben? Tipps, um gesund zu bleiben.

Tiergarten: Planlos im Park

Drogenhandel, Müllberge, ein Mord: Berlin streitet über den Umgang mit Obdachlosen im Tiergarten. Sollte der Staat die Camper abschieben – obwohl sie aus der EU stammen?

Captagon: Aufgeputscht an die Front

In Syrien boomt das Geschäft mit der Droge Captagon. Das Mittel ist bei Überdosierung lebensgefährlich. Doch sehr viel tödlicher ist das Geld, das damit verdient wird.

© Erika Santelices/AFP

Kokain: Jedes Gramm tötet

So kommt das Kokain von den Anden bis nach Kreuzberg: Auf der Spur eines Stoffes, der Staaten zerstört, Gangster antreibt, Terroristen finanziert und Wälder vernichtet.

© US-Justizministerium / Screenshot ZEIT ONLINE

AlphaBay: Leuchtspur im Darknet

Sie verstecken ihre Server, verschlüsseln ihre Kommunikation, nutzen nur Kryptowährungen – dennoch werden Betreiber illegaler Marktplätze geschnappt. Wegen dummer Fehler.

Marihuana: Zucht und Unordnung

Die Hamburger kiffen vergleichsweise viel, dieser Markt will bedient werden. Woher kommt das Marihuana? Wer verkauft es? Und wer konsumiert es?

© Angel Murillo/AFP/Getty Images

Panama: Ex-Diktator Noriega ist tot

In den achtziger Jahren hatte Manuel Noriega Panama als Militärdiktator regiert. Nun ist er mit 83 Jahren gestorben.

Drogenhandel: Die Kokainbrücke

Der internationale Drogenhandel expandiert. Längst bestehen internationale Flugrouten und Partnerschaften zwischen den Drogenkartellen. Von C. Schmidt-Häuer

Drogenhandel: Die Narco-Pferde

Der Drogenkönig Pablo Escobar hielt sich Nilpferde, um die Drogenfahnder auszutricksen. Für die Behörden werden die langlebigen Tiere zum Problem. Von C. Schmidt-Häuer