: Dropbox

© David Paul Morris/Bloomberg/Getty Images

Dropbox: Die Multimilliarden-Dollar-Nische

Besser als ein USB-Stick: Dropbox macht den Austausch großer Dateien kinderleicht. Jetzt geht das junge Unternehmen an die Börse. Doch Apple und Google lauern schon.

© chuttersnap/unsplash.com

Arbeitsleben: "Roboter können keine Teamarbeit"

Wenn Beschäftigte der künstlichen Intelligenz etwas voraushaben wollen, müssen sie zusammenarbeiten. Brainstormen sollten sie allerdings alleine.

Datenschutz: Hacker, die heimlichen Helden

Jeder will seine Daten besser schützen. Wäre das nur nicht so kompliziert! Auf einer Cryptoparty begann ich, mich selbst zu verteidigen.

© Shannon Stapleton/rtr

Amazon: Abhängig von der Cloud

Der Ausfall der Amazon-Server hat gezeigt: Von Cloud-Anbietern hängt inzwischen das Internet ab. Mit der richtigen Strategie können sich Firmen darauf einstellen.

Verkehr: "Radfahrer gehören auf die Fahrbahn!"

Dirk Lau vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club glaubt, dass Biker auf der Straße sicherer unterwegs sind. Warum, erklärt er im aktuellen Newsletter "Elbvertiefung".

© Justin Sullivan/Getty Images

Terrorbekämpfung: Ohne die Techies geht es nicht

Die US-Regierung lädt zu einem Treffen mit ranghohen Managern aus dem Silicon Valley. Auf der Agenda: Wie die großen Technikfirmen bei der Terrorbekämpfung helfen können.

© Dado Ruvic / Reuters

Urheberrecht: Gutachter zerlegt WLAN-Gesetzentwurf

Gefahr auch für YouTube und Dropbox? Die geplante Neuregelung der Haftung von WLAN-Betreibern und Host-Providern führt angeblich ins "rechtliche und systematische Chaos".

© Google

Google Fotos: Googles größte Verlockung

Der neue Fotodienst von Google sortiert selbständig meine Fotosammlung, erstellt Collagen aus den besten Motiven und erkennt mich auch auf 16 Jahre alten Bildern wieder.

© Yubico

Yubikey: Nie mehr schlechte Passwörter

Unser Autor hat 152 Onlinekonten, die er möglichst gut absichern will. Mit dem Passwortmanager KeePass und einem sogenannten Token – dem Yubikey Neo. Eine Anleitung

© Jason Redmond / Reuters

Amazon: Das Geld liegt in der Cloud

Erstmals verrät Amazon, wie viel es mit seinen Cloud-Diensten verdient. Das dürfte nicht nur die Investoren interessieren, sondern auch den Konkurrenten Microsoft.

Irland: Die Angst geht um im Steuerparadies

Irland ist unter internationalen Konzernen sehr beliebt, lassen sich mit einer Ansiedlung auf der Insel eine Menge Steuern sparen. Nun will die Regierung gegensteuern.

Cloud-Dienste: Wettkampf der Wolken-Festplatten

Mit Dropbox, Microsoft Skydrive und Googledrive gibt es nun drei Dienste, die kostenlos Daten synchronisieren. Unterschiedlich ist nur die Größe des Speicherplatzes.