: DWD

Ende des Winters: Bilanz eines Schneemärchens

Nicht die Minusgrade machten diesen Winter besonders – sondern Dauer, Schnee und wenig Sonne über Deutschland. Global gesehen war es sogar sehr warm. Von Stefan Schmitt

Zugverkehr im Winter: Warum die Bahn sich verspätet

Immer wieder machen Schnee und Eis der Bahn zu schaffen. Extrem ist der jetzige Winter jedoch nicht. Warum liegt der Verkehr dann lahm? Von D. Asendorpf und S. Schmitt

Wintereinbruch: Banges Warten auf den Sturm

Aufruf zu Hamsterkäufen, Regierungsappell an Energiekonzerne zur Krisenvorbeugung, Grenzsperren – das angekündigte Schneechaos hat Behörden in Alarmbereitschaft versetzt.

© Annes Gerdes, DIE ZEIT

Infografik: Das Weihnachtsfest in Zahlen

Vom Brandrisiko über den Karpfen-Konsum bis hin zum Stromverbrauch: Weihnachten unterbricht unseren Alltag und hinterlässt alljährlich Spuren in der Statistik.

klima: Deutschland im Fieber

Äpfel mit Sonnenbrand, Palmen an der Deutschen Bucht: Die Erderwärmung ist in der Bundesrepublik längst spürbar. Beweisaufnahme in einem überhitzten Land

Kampf der Wetterhähne

Private Unternehmer machen dem Staat das Wettermonopol streitig

Das Letzte

Achtung! Aus gegebenem Anlass veröffentlichen wir eine Fahndung des zuständigen Kriminalkommissariats der Stadt Offenbach am Main ...

In den Wind geschrieben

Ein Teil der Windenergie wird in Deutschland aus technischen und ökonomischen Gründen verheizt. Die künftig entscheidende Frage effektiven Strommanagements wird zuwenig diskutiert.

Gipfeltreffen

Ein Berg als Sage und Gerücht; Sagen, Gerüchte, versteinert zum Berge – der Brocken. Der alte Brockhaus (Leipzig) schreibt: Der auch Blocksberg, ursprünglich Mons Bructerus genannte Berg liege in der Grafschaft Stolberg-Wernigerode, im preuß.

Rollende Satelliten

Mit TIROS I, dem 1960 gestarteten Wettersatelliten, führten die Amerikaner den Nachweis, daß es möglich ist, von künstlichen Erdtrabanten Wolkenaufnahmen zu erhalten, die für die Wetteranalyse und -vorhersage sehr nützlich sind.

Reizbar bei Wetterlage 4

Kann das Wetter krank machen? Stimmt es, daß Druck, Zusammensetzung, Feuchtigkeit und elektrische Ladung der Luft, Stürme oder plötzliche Temperaturänderungen den Menschen in seinem Wohlbefinden und seiner Aktivität beeinflussen? Gibt es die sogenannte Wetterempfindlichkeit, über die gegenwärtig viel häufiger geklagt wird als früher? Wetterempfindlichkeit gibt es und gab es schon seit eh und je.

Wie das Wetter auf den Menschen wirkt

Der tägliche Ablauf des Wettergeschehens wird nicht nur von den Meßgeräten der Meteorologen registriert. Wir alle haben feine Antennen für atmosphärische Vorgänge, wenn es auch nur den "Wetterempfindlichen" unter uns unmittelbar bewußt wird.

Wetter in Grenzen

Von Mitte April bis Mitte Mai waren in Genf, dem Sitz des ständigen Sekretariats der "Weltorganisation für Meteorologie" (WMO), die Delegationen dieser heute etwa neunzig Mitgliedstaaten zählenden Organisation zum 2.