© Alex Kraus für ZEIT ONLINE

E-Scooter: Mit Strom durch die Städte

  • Seit Mitte Juni 2019 sind in deutschen Städten E-Scooter zugelassen, kleine Tretroller mit Elektroantrieb.
  • Allein in Berlin sollen 9.000 Roller im Einsatz sein.
  • Mit der Zahl der Anbieter steigt allerdings auch die Zahl der Beschwerden und Probleme: Die Roller versperrten die Gehwege, ihre Umweltbilanz sei weniger gut als beworben, strengere Regeln für ihren Gebrauch seien erforderlich.
  • Nicht erlaubt ist es, mit den Rollern auf Fußgängerwegen zu fahren.
  • Als sogenannte Elektrokleinstfahrzeuge unterliegen sie der Straßenverkehrsordnung. Die E-Tretroller sind für eine Geschwindigkeit von bis zu 20 Stundenkilometern zugelassen. Wer sie nutzen will, muss mindestens 14 Jahre alt sein. Eine Helmpflicht gibt es nicht.
  • Bis 2020 will das Bundesverkehrsministerium unter Andreas Scheuer (CSU) einen Zwischenbericht zu Auswirkungen von E-Scootern auf die Verkehrssicherheit vorlegen.