: Eberhard Lämmert

Keine Fragen mehr?

"Wenn nun aber die Universität kraft ihrer gesellschaftlichen Aufgabe nicht umhin kann, gegenüber den Mächten der Welt die im Einzelnen wirkende Vernunft in gewissem Maße zu entfalten, so ist damit wenigstens die Möglichkeit angelegt, jenen Einzelnen zum Bewußtsein zu verhelfen, welche in diesen Jahrzehnten – dem Zeitgeist Trotz bietend – mit dem Wissen auch den Besitz des geistigen Erbes der bürgerlichen Epoche bewahren und weitergeben können.

Ob im Historikerstreit oder in der Diskussion um Helmut Kohls Historisches Museum in Berlin – immer geht es auch um das "Eigentumsrecht an der Geschichte" um die Frage, für wen Vergangenes eigentlich aufgeschrieben und interpretiert wird. : Wem gehört die Geschichte?

Immanuel Kant unterschied die philosophischen Wissenschaften von den oberen Fakultäten nach einem einfachen Kriterium. Theologen, Juristen und Mediziner hätten ihre Lehre an ihren kanonisierten Schriften, der Bibel, dem Landrecht, der Medizinalordnung, auszurichten; den Philosophen dagegen sei es geboten, in ihrer Denkarbeit und ihrer Lehre allein den Regeln der Vernunft zu folgen.