© John Wessels/​AFP/​Getty Images

Ebola: Ausbruch im Kongo

  • Am 11. Juni meldete das ugandische Gesundheitsministerium einen ersten Ebolafall in Uganda, der erste Fall außerhalb des Kongo. Ein fünfjähriger kongolesischer Junge hatte sich mit dem Virus angesteckt.
  • Der aktuelle Ausbruch begann im August 2018 in der an Uganda grenzenden und politisch instabilen Provinz Kiwu. Inzwischen haben sich mehr als 2.000 Menschen angesteckt, ungefähr 1.400 sind gestorben. Das Ebolavirus ist einer der tödlichsten Erreger, den die Natur kennt.
  • Immer wieder kam es zu Angriffen auf Helfer und Behandlungszentren. In der Bevölkerung herrscht großes Misstrauen gegenüber den Behörden und Behandlern, was die Antwort auf den Ausbruch erschwert. Viele Menschen in den betroffenen Regionen zweifeln sogar die Existenz des Ebolavirus an.
  • Den bisher verheerendsten Ausbruch hatte es zwischen 2013 und 2016 in Westafrika gegeben. 28.500 Menschen waren erkrankt, mehr als 11.000 Infizierte starben an den Folgen.