: Econ Verlag

Deutsche Söldner: Gewalt für Geld

Private Sicherheitsfirmen heuern für Kampfeinsätze im Ausland auch deutsche Ex-Soldaten an. Das zeigt die glänzende Recherche des Kriegsreporters Franz Hutsch.

16.30 - 17.00: Oskar Lafontaine

Politik für alle. Eine knallharte Analyse der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Situation in Deutschland

Biografie: Der arme W. B.

Brigitte Seebachers Buch über ihren Mann Willy Brandt: Ist es nur belanglos oder auch anmaßend?

Lesezeichen

Horst Jahns: "Clever kuren im nahen Ausland" / Herbert Ypma: "Hip Hotels USA"

rezension: Banales vom Bäckermeister

Markus Frick: Das Geld liegt auf der Straße Das 30-Tage-Programm für mehr Erfolg und Gewinn; Econ Verlag, München 2002; 240 S., 19,90 Euro

Kleiner Mann mit großem Ego

Der frühere amerikanische Arbeitsminister Robert Reich zieht eine ernüchternde Bilanz

ICH LESE GERADE...

... Peter F. Drucken Die postkapitalistische Gesellschaft (Aus dem Amerikanischen von Ursel Reineke und Christiane Ferdinand-Gonzalez; Econ Verlag, Düsseldorf 1993; 320 S.

Glanz und Elend Weimars

Zwischen 1918 und 1933 kam die Moderne zur vollen Entfaltung; als die "goldenen zwanziger Jahre" ging die Epoche in die Geistesund Kulturgeschichte ein.

Woody Allen läßt grüßen

Brenda Landry hat in ihrem Büro an der Wall Street schon so manche Nacht durchgearbeitet. Amerikanischen Investoren ist die Bankanalystin durch ihre Anlegertips in Fernsehsendungen und Wirtschaftsmagazinen bekannt.

Deutsche Bank: Das unbequeme Vermächtnis

Vor genau einem Jahr, am 30. November 1989, auf der morgendlichen Fahrt in sein Frankfurter Büro, wurde Alfred Herrhausen in Bad Homburg von RAF-Terroristen mit Hilfe einer ferngezündeten Bombe ermordet.

Wirtschaftsbuch: Professor Erhards Sonntagsreden

Nach wie vor haben die Ideen Ludwig Erhards in der Bundesrepublik ein großes Gewicht. Viele berufen sich auf den früheren Wirtschaftsminister und Bundeskanzler, und viele erklären sich zu seinen geistigen Erben.

Wirtschaftsbuch: Klartext von Big Business

Man stelle sich vor, der Chef von Siemens, Bayer oder Daimler-Benz würde sich in einem Buch unter der Kapitelüberschrift "Wenn ich Bundeskanzler wäre" mit einer Art Regierungsprogramm an die Nation wenden.

Ratschläge eines Kenners

An einem trüben Novembertag des Jahres 1961 traf ein 24jähriger Japaner in Hamburg ein. Er kam im Auftrag des größten japanischen Elektronikkonzerns, Matsushita, dessen Marken National, Panasonic und Technics in Deutschland kaum einer kannte.

Alltag im anderen Deutschland: Und dennoch miese Dauerstimmung

Wie sollte es im Alltag irgendeines Landes dieser Welt, unter vielen Millionen Menschen, phantasie-, leidenschafts- und lieblos zugehen? Und daß es gleichfalls überall viele Zufriedene gibt, kann ja nun auch nicht überraschen.

Management: Die soziale Dimension vergessen

Die Unternehmenskultur ist keine Neuentdeckung. Aber erst neuerdings wird mehr davon gesprochen. Das Buch von Zürn ist als Bekenntnis zu werten.

Der Geist der Ekstase

"Rolls Royce, Die 500 besten Stories" heißt ein Buch von Mike Fox und Steve Smith (Econ Verlag, 32 Mark). Aus dieser Hommage an das Flaggschiff der britischen Automobilindustrie zitieren wir einige Anekdoten.

Die erste Schmidt-Biographie: Auch bisher Unbekanntes

Der Titel der englischen Originalausgabe ist für die deutsche Version nicht übernommen worden. "Helmut Schmidt – Deutschlands Steuermann" mag den Briten als Würdigung durchaus einleuchten, im eigenen Lande des Propheten hingegen bot sich mehr Zurückhaltung an.