: Egon Krenz

Günter Schabowski: Was zettelte er nur an!

Dieses Dokument brachte die Mauer zu Fall: Ein Blick auf jenes Stück Papier, mit dem Günter Schabowski 1989 seine berühmte Pressekonferenz bestritt.

© Gilles Leimdorfer/Getty Images

3. Oktober 1990: Und Recht und Freibier

Jeder weiß, dass sich am 3. Oktober 1990 Deutschland vereinigte. Aber was geschah an diesem Tag eigentlich genau? Eine Chronik verrückter Stunden

1989: Der 10. November

Über den Tag nach dem Tag, an dem die Mauer fiel: Ostdeutsche Erinnerungen an die Zukunft – und was aus ihr wurde

© GERARD MALIE/AFP/Getty Images)

1989: Wende? Revolution!

Was 1989 in der DDR geschah, war keine Wende. Es war eine Revolution! Warum hat sich dieser Begriff im Alltag trotzdem durchgesetzt?

Gnade nach dem Recht

Berlins Regierender Bürgermeister Diepgen erlässt zwei Mitgliedern des vormaligen SED-Politbüros den Rest der Strafe. Das dient dem Rechtsfrieden ebenso, wie die im Prozess gezeigte Einsicht der beiden Verurteilten.

F E R N S E H E N : Vom Fackelzug zum Feuerwerk

Im richtigen Leben hat sich Sergej Achromejew umgebracht. Michail Gorbatschow blieb des Westens liebster Partygast, Hans Modrow ein Mensch der DDR. George Bush wird bald wieder Präsident. Helmut Kohl repariert sein Denkmal. Günter Schabowski kommt zum Tag der Einheit aus dem Gefängnis. Wie Helmut Kohl die Revolution gewann. Das ZDF-Dokudrama "Deutschlandspiel"

Ein Sieg der Justiz

Auch wenn es Egon Krenz nie einsehen wird: Warum soll es ihm besser ergehen als General Pinochet? Und warum Krenz durch seine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof in Wirklichkeit die deutsche Justiz entlastet hat – von seinen eigenen Vorwürfen…

DDR-Geschichte: Udo in der Villa Deutschland

Er spaziert durch Erinnerungen an Honni und die Kontrolettis und isst Erdnussflips: Wie Udo Lindenberg neulich in Potsdam das Museum von Mathias Döpfner besuchte.

Walter Ulbricht: "Kein guter Mensch"

Vor 40 Jahren starb Walter Ulbricht. Ihn als Witzfigur abzutun, hält sein Biograf Mario Frank für falsch: Dafür sei der SED-Chef zu brutal gewesen.

© Hulton Archive/Getty Images

Deutsche Teilung: Ulbrichts große Nacht

Schwungvolle Wälzer und Bücher wie in Cinemascope: Zu 50 Jahren Mauerbau erzählen Neuerscheinungen von altvertrauten Zeiten. Von Christoph Dieckmann

Protest: Hört die Signale

Von Leipzig 1989 nach Moskau 2012: Was können Putins Gegner von den Ostdeutschen lernen?

"Ja, auch ich bin Revolutionär"

Rainer Eckert, Chef des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig, über 1989, den Irrtum "Wende" und Biermanns Klampfe