© Don Arnold/Getty Images

Ehe für alle: Gleiches Recht für Schwule und Lesben

  • Der Bundestag hat im Juli die Einführung der Ehe für homosexuelle Paare beschlossen. Am 1. Oktober 2017 ist das Gesetz in Kraft getreten.
  • Mit der Ehe für alle ist die komplette Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben in Deutschland gemeint.
  • Seit 2001 gibt es die eingetragene Lebenspartnerschaft, auch Homo-Ehe genannt. Sie ist aber nur ein eheähnliches Konzept. Ein Adoptionsrecht haben gleichgeschlechtliche Paare in Deutschland nicht.
  • Internationale Vorbilder: Als erstes Land der Welt ermöglichten es 2001 die Niederlande gleichgeschlechtlichen Paaren, zu heiraten.

Katarina Barley: "Trennungen sind hart"

© Charles-Henry Bédué (aus der Arbeit "La Maison du Bonheur")

Moderne Familien brauchen neue Gesetze, sagt Justizministerin Katarina Barley. Sie hat eigene Erfahrungen mit Trennung und der gemeinsamen Kinderbetreuung.

© Steffi Loos/Getty Images

Wahlprogramm der Grünen: Jede Liebe zählt

Natürlich sind die Grünen dafür, dass auch Schwule und Lesben heiraten dürfen. Genauso klar ist aber, dass das nicht die grüne Antwort auf die Krisen unserer Zeit ist.

Politikpodcast: Ehe nur noch für Fruchtbare?

© Lea Dohle

Ein Jahr Ehe für alle in Deutschland: die Schweiz ist noch nicht so weit und in Österreich wehrt sich die FPÖ mit skurrilen Mitteln. Und: Der Alpenwein wird besser.

USA: Wohliger Schauer der Arroganz

© Drew Angerer / Getty Images

Schwarz, weiß, links, rechts, cis, trans: In den USA – und dem Rest der Welt – herrscht ein neuer Verteilungskampf um politische Macht und gesellschaftliche Mitsprache.