: Elbe

© Walter Schmitz für MERIAN

Kindheitserinnerungen: Drei Mann, ein Boot

Vor 30 Jahren paddelte unser Autor mit seinem Vater zwischen Wittenberg und Coswig über die Elbe. Jetzt hat er die gleiche Tour mit seinen Söhnen gemacht. Ein Abenteuer

© Rainer Drechsler/Fotex

Mike Krüger: "Wir waren knallharte Lehrlinge"

Mike Krüger war dabei, als vor 50 Jahren die Bauarbeiten am neuen Elbtunnel begannen. Er flocht Eisen, erzählte Witze und musste eine Mutprobe bestehen.

© Phlipp Reiss für DIE ZEIT
Serie: Herrmanns Helden

Fischer: Der letzte Elbfischer

Seit 350 Jahren fischt die Familie von Lothar Buckow in der Elbe. Er wird wohl der Letzte sein: Denn was wird er noch fischen können nach der Elbvertiefung?

© Paula Markert

Jens Kerstan: Der Preis ist heiß

Umweltsenator Jens Kerstan hat ein großes Projekt: Ökologisch korrekte Fernwärme für Hamburg. Viele Gegner wollen ihn stoppen. Jetzt kommt Hilfe von unerwarteter Seite.

Serie: Ruf des Ostens

Dresden: Schönste Stadt

Wie lassen sich bei einem Besuch in Dresden die Schreihälse von Pegida ausblenden? Eine Anleitung

© Jacobia Dahm für ZEIT ONLINE

Hitzacker: Männer, die nicht nachgeben

Im Wendland wollen Städter ein alternatives Dorf errichten. Doch sie unterschätzten den Widerstand der Alteingesessenen. Längst geht es um mehr als um ein paar Häuser.

© Sabah Arar/REX

Mithal al-Alusi: Alsterwasser in Bagdad

Mithal al-Alusi floh vor Saddam Hussein nach Hamburg. Als der Diktator stürzte, ging er zurück in den Irak und wurde Politiker. Eine Entscheidung mit tragischen Folgen.

© Hans-Juergen Wege für ZEIT ONLINE
Serie: Überland

Nachbarschaftshilfe: Ich schaff das schon

Im Dorf Barskamp hat eine Rentnerin eine Idee: Warum helfen sich die Bürger nicht gegenseitig im Alltag? Doch dann meldet sich niemand, der Hilfe will.

Jenisch Haus: Ganz in Weiß

Das Jenisch Haus zeigt klassische dänische Baukunst. Man sieht vor allem: Säulen, Säulen und Säulen.

© Vanessa Maas für DIE ZEIT
Serie: Mahlzeit Hamburg

Deck 7: Das sieht der Genießer gern

Und damit sind nicht nur die opulenten Portionen im Restaurant Deck 7 gemeint. Sondern der tolle Ausblick.

© Tobias Kruse

Dresden: Stadt der Schmerzen

Brandanschläge, Pegida, Tellkamp: In keiner anderen deutschen Stadt lagen die Nerven so blank wie in Dresden. Jetzt ändert sich etwas: Die Menschen sprechen miteinander.