: Elias Canetti

© Celine Nieszawer/Opale/Leemage/laif

Clemens Setz: Ist Schriftsteller überhaupt ein Beruf?

Clemens Setz ist ein erfolgreicher junger Autor. Trotzdem denkt er darüber nach, wie lange er mit seinen Geschichten und Auftritten noch Geld verdienen kann. Und will.

© Illustration: Maria Corte

Sprache: Auf Hassworte folgen Taten

Wenn Sprache zu einer Waffe in den sozialen Kanälen wird, gerät die Gesellschaft in einen verhängnisvollen Strudel. In Österreich lässt sich das gerade gut beobachten.

Elias Canetti: Ein Oger mit Gewissen

Ein großer Hasser war er ohnehin, auch ein großer Liebender. Die Briefe, die Elias Canetti schrieb, zeigen ihn als faszinierenden Intellektuellen und schwachen Menschen.

© Ki Price/Reuters Pictures

Bob Dylan: Der Lümmel aus der letzten Reihe

Endlich hat Bob Dylan seine Nobelpreisrede abgegeben. Und dann das: Der Barde hat abgeschrieben – aus einer Interpretationshilfe für Schüler. Fraglos ein Geniestreich!

Peter von Matt: Wie küsst Mann mit 80?

Zu seinem 80. Geburtstag macht Peter von Matt seinen Lesern ein Geschenk: "Sieben Küsse" ist ein Buch gegen den Tod und gegen das Verschwinden.

Christian Petzold: "Hau ihn rein!"

Christian Petzold ist einer der besten deutschen Filmregisseure – und glühender Fußballfan. Was fasziniert ihn besonders? Ein Abend im Stadion

England: Dichter an Dichter

Wo Freuds letzte Couch steht und Erich Fried Schnitzel aß: In Londons schickem Vorort Hampstead lebt das Erbe der jüdischen Emigranten fort.

P O L I T I K W I S S E N S C H A F T : Der große Schwierige

Israel und Christentum, Apokalypse und Gnosis: Nach dem Ende der ideologischen Grabenkämpfe ist es höchste Zeit, den Politikwissenschaftler Eric Voegelin neu zu entdecken. Sein umfangreiches Werk wird Soziologen ärgern und Kulturwissenschaftler entzücken

© Katja Nicodemus

Marokko: Die Welt ist eine Düne

Wir haben unsere Autorin in die Wüste geschickt, in ein Luxuszelt in der marokkanischen Sahara. Dort lümmelt sie, schaut und dämmert weg. Um sie herum: unfassbare Stille.

T Y C O O N E : Ein Leben für die Literatur

Er ist der Doyen des amerikanischen Verlagswesens. "Verlage ohne Verleger" benennt André Schiffrin die zeitgenössische Landschaft. Roger Straus ist ein Verleger mit einem Verlag. 21 Nobelpreise zieren als Diamanten seine Krone. - Begegnung mit einem der letzten großen Verleger New Yorks

L I T E R A T U R : Gerühmt und unbekannt

Er hat den Rang von James Joyce und Robert Musil, er beeinflusste Elias Canetti und Michel Foucault. Aber wer liest Hermann Broch? - Auch ein halbes Jahrhundert nach seinem Tod ist Brochs Werk noch zu wenig bekannt

Daniel Kehlmann: Er lässt die Dämonen spielen

Vor acht Jahren erschien "Die Vermessung der Welt". Jetzt hat Daniel Kehlmann einen neuen großen Roman geschrieben: "F". Eine Begegnung mit dem Autor in Paris und Berlin.

Körperhaltung: Sitzriesen, erhebt euch!

Der kommende Aufstand. Sitzen war bisher Ausdruck hoheitlicher Würde. Australische Forscher fanden nun heraus: Wer viel sitzt, stirbt früher. Schade. Von David Hugendick

Beirut: Theater am Todesstreifen

Der Regisseur Matthias Lilienthal inszeniert in Beirut sein Projekt "X Wohnungen". Zwei Touren führen durch die ständig vom Krieg bedrohte Hauptstadt des Libanon.