© Philippe Wojazer/Reuters

Emmanuel Macron: Er will Frankreich reformieren

  • Emmanuel Macrons Partei La République en Marche erreichte bei den Parlamentswahlen im Juni 2017 eine absolute Mehrheit. Seitdem ist er der neue französische Präsident.
  • Macron vertritt sozial- und wirtschaftsliberale Positionen. Von 2014 bis 2016 war er Wirtschaftsminister unter Präsident François Hollande.
  • Eine von Macron geplante Arbeitsmarktreform wird von linken Gewerkschaften als Schwächung von Arbeitnehmerrechten kritisiert. Hunderttausende demonstrierten gegen das geplante Gesetz.
  • Auf europäischer Ebene möchte der französische Präsident die EU neu gestalten. Dazu hielt er im September 2017 eine Grundsatzrede, in der sich Macron für grundlegende Reformen und eine Vertiefung der Europäischen Integration aussprach.
© Ina Fassbender/dpa

CDU: Mit mehr Macht war alles einfacher

Die Kanzlerin macht keinen Wahlkampf, die Parteichefin sucht ihre Linie, die Basis hat Angst vorm Rechtsruck – und mittendrin: Friedrich Merz. Was ist los in der CDU?

Frankreich: Macron sagt: Groko!

Frankreichs Präsident Macron drängt die SPD in ein Bündnis mit der Union. Er braucht sie als Partner für seine europäische Agenda – und ihm läuft die Zeit davon.

© Thomas Samson/Getty Images

Notre-Dame de Paris: Frankreichs Mitte brennt

Als historische Feuersbrunst wird der Montag in die Geschichtsbücher eingehen. Schon jetzt ist klar: Die Kathedrale wird nie wieder aussehen wie zuvor.

© Louai Barakat/IMAGESLIVE via ZUMA Wire/dpa

Gelbwesten: "Das Volk wird glorifiziert"

Die Autorin Géraldine Schwarz hält die Kritik am Zustand Frankreichs für maßlos. Die deutsche Gesellschaft sei immuner gegen radikale Kräfte wie die Gelbwesten.

© Mustafa Yalcin/Getty Images

Frankreich: Soldaten gegen Gelbwesten

Trotz Verboten wollen die Gelbwesten protestieren. Präsident Emmanuel Macron hat auf Kritik am Einsatz des Militärs reagiert. Sein Dilemma ist nicht zu unterschätzen.