: Erbgut

© Montage: DZ (verw. Fotos: Getty Images (2), imago, VWPics/ddp images, Ardea/Flora Press, Loizos Loizou/dpa

DNA-Entschlüsselung: Bis das letzte Genom entziffert ist

Jedes Tier, jede Pflanze, selbst die unentdeckten, sind dabei. Forscher wollen das Erbgut möglichst vieler Arten sequenzieren. Und dabei geht es auch ums Geschäft.

Siddhartha Mukherjee: Wir sind alle Mutanten

Ein Plädoyer für das Unnormale: Der Pulitzerpreisträger Siddhartha Mukherjee erzählt die abenteuerliche Geschichte der Genforschung – und die seiner Familie.

© BSIP/UIG Via Getty Images

Genetik: Und morgen? Designer-Sperma!

Geht dieser Plan auf, hätte manches Kind bald Gene, die manipuliert wurden, ehe es gezeugt wurde. Der Eingriff in die Evolution soll unfruchtbare Männer zu Vätern machen.

© Philippe Huguen/AFP/Getty Images

Gentechnik: Das Drei-Eltern-Baby

Defektes Erbgut in der Eizelle? Kein Problem. Das lässt sich austauschen. Heraus kommt ein Kind, das Erbgut von Mutter, Eizellspenderin und Vater trägt. Was das bedeutet

© REUTERS/Jeff J Mitchell JJM/ASA/AA

Klonschaf Dolly: Gut geblökt, Schaf!

Als Klonschaf Dolly im Februar 1997 der Öffentlichkeit präsentiert wurde, war die Angst vor Gentechnik groß. Und heute? Klonen wir Zuchttiere in der Landwirtschaft.

HIV: Radiergummi für Aidsviren

Wissenschaftler aus Hamburg und Dresden haben HIV-Gene aus dem Erbgut von Blutzellen geschnitten. Das könnte ein entscheidender Schritt im Kampf gegen Aids sein.

Gentechnik: Das Ende des Zufalls

Bisher war Pflanzenzüchtung eine Art Glücksspiel mit dem Erbgut. Heute können Forscher ganz gezielt Gene verändern – und das praktisch spurlos.