: Erhard Eppler

© Matthias Ziegler für DIE ZEIT

Erwin Huber: Und raus bist du

Der ehemalige CSU-Vorsitzende Erwin Huber war bekennender Politikjunkie. Nun ist er seit einem halben Jahr in Rente. Hat er den Entzug geschafft?

Helmut Schmidt: Mit jedem Jahr glanzvoller

Dreißig Jahre am eigenen Mythos mitweben – das war als Kanzler nur Helmut Schmidt vergönnt. Ein Blick hinter den Schleier der Verklärung zeigt, was ihn ausmachte.

© Thomas Peter/Reuters

SPD: Ich fürchte, es geht zu Ende

Unser Autor ist seit 46 Jahren Sozialdemokrat. Trotz Schmidt. Trotz Schröder. Nun aber glaubt er nicht mehr an seine Partei. Dabei gäbe es drei Wege für einen Neuanfang.

© David McNew/Getty Images

Naturschutz: Nur irgendwie grüner reicht nicht

Energiewende hin oder her: Unsere Verbrauchswerte weisen steil nach oben, denn die Wirtschaft wächst unaufhaltsam. Zurück zur Nachhaltigkeit? Kaum möglich.

Helmut Schmidt: Der Kanzler der Krisen

Helmut Schmidt steht für kein großes historisches Ereignis, sondern für ein Regieren mit fester Hand – in Zeiten von Ölpreisschock, RAF und Nato-Doppelbeschluss.

Nachsitzen

CDU-Generalsekretär Peter Hintze hat nichts verstanden - vom 5. September 1997

Stuttgart 21: Südwest-SPD kungelt mit dem Feind

In Baden-Württemberg sind Sozialdemokraten wie CDU für Stuttgart 21. Jetzt wirbt man gemeinsam für den Volksentscheid. Die Grünen finden das gar nicht lustig.

I N T E R V I E W : "Zu viel Unbehagen, zu wenig Visionen"

Vor dem SPD-Parteitag: Entwicklungsministerin Wieczorek-Zeul und die Fraktionsvizes Erler und Müller über politische Antworten auf den Terror: "So unsinnig die Bezugnahme der Täter des 11. September auf Ungerechtigkeit in der Welt als Legitimation für solche Attentate ist, deutlich wird, dass sie einen Resonanzboden aus globalen Brüchen, die im Weltsystem entstanden sind, vorfinden."

Walter Jens: Ein Intellektueller im Zehnkampf

Walter Jens war der Archetyp des linksliberalen Denkers der Nachkriegszeit. Er zielte nie bloß auf die Akademie, sondern suchte die Öffentlichkeit. Von Ulrich Rüdenauer

Schmidt-Auszeichnung: Eine Geste der Versöhnung

Den RAF-Mord an Hanns Martin Schleyer bezeichnet Helmut Schmidt als seine größte Niederlage. Der Schleyer-Preis hat den Altkanzler deshalb zutiefst gerührt. Von M. Nass

© Gianluigi Guercia/AFP/Getty Images)

Entwicklungspolitik: Hohe Ansprüche, wenig Macht

Im Streit um die beste Entwicklungspolitik überwirft sich Minister Dirk Niebel mit seinen Vorgängern. Dabei handelten sie moderner als er. Von C. Grefe und P. Pinzler