: Ernest Bevin

Deutschland ein Blick zurück

Die Geschichte wiederhole ihre Angebote nicht, warnte Bundesaußenminister Genscher die Deutschen und die Alliierten, man dürfe keine Chancen vertun.

"People not pashas": Auflösung des Empires

Es ist eine Ironie, schrieb A. J. P. Taylor, daß ausgerechnet Labourführer Großbritanniens grandeur im Nahen Osten wiederherstellen wollten – und Konservative sie in der Suezkrise von 1956 über Bord warfen.

Aus den Vereinigten Staaten kamen Milliarden an Geld und Gütern: Als Europa hungerte...

Die ganze Welt gedenkt in diesem Jahr der Kapitulation und der Überwindung des Nazireiches. Was aber kam danach? Wie hat es Westeuropa geschafft, die Wunden des schwersten Krieges aller Zeiten zu schließen? Der Rückblick auf Trümmer und Ruinen, auf einen ausgepowerten Kontinent, der sich wie ein Schwerkranker nicht mehr selbst aufrichten konnte, bliebe unvollständig und unverständlich wenn nicht dabei des legendären Marshallplans gedacht würde.

Geselliger Einzelgänger

Ein Seufzer ist sein Credo: "Wer läßt sich nicht lieber die Haare scheren als den Kopf abschlagen!" So antwortete Joseph Breitbach 1977 in einem Interview, in dem es – bezeichnend für die Fragen, die man diesem Deutsch-Franzosen stellt – um Literatur und Politik ging, auf die Unterstellung, Reformen seien doch nur ein raffiniertes Mittel zur Erhaltung der Macht.

Sollen die Briten von uns lernen?

Im Vorwort zum "Kapital" steht bei Marx der Satz, von dem mancher meint, daß er auch heute noch zutrifft: "Sollte jedoch der deutsche Leser pharisäisch die Achseln zucken über die Zustände der englischen Industrie- und Ackerbauarbeiter, oder sich optimistisch dabei beruhigen, daß in Deutschland die Sachen noch lange nicht so schlimm stehn, so muß ich ihm zurufen: De te fabula narratur!" Und die leichte Beklommenheit, mit der mancher auf dem Kontinent seit bald 150 Jahren in englischen Verhältnissen und insonderheit englischen Krankheiten Vorboten der eigenen Zukunft vermutet, hatte ihr Gegenstück auf der Insel in der berüchtigten Selbstgenügsamkeit jenes bekannten Schnacks: "Nebel über dem Kanal, Kontinent isoliert.

Die zweite Primadonna

Ernest Bevin war in körperlicher Hinsicht ein Schwergewicht, das eine starke, reichlich kompromißlose Persönlichkeit besaß. Sie verbarg einen Charakter, der es verständlich machte, warum es seine Zeitgenossen so schwierig fanden, mit ihm in verträglichen Beziehungen zu stehen.

Abhören bei den anderen

Amtliche Illegalitäten dürfen hierzulande nicht zu geschützten Geheimnissen werden

Labour an der neuen Grenze

Der Labour-Abgeordnete Richard Crossman fragte Harold Wilson zu Beginn des Kampfes um die Gaitskell-Nachfolge, warum er sich eigentlich berechtigt fühle, gewählt zu werden – welche besondere Leistung das Land und die Partei gerade von ihm erwarten könnten.

Zerfall der Labour Party?

Düstere Stimmung herrscht in der zieratüberladenen Versammlungshalle zu Scarborough, einem ostenglischen Seebad, in der am Montag der jährliche Parteitag der Labour Party eröffnet worden ist.

Spaltung der Labour Party?

Die Auseinandersetzung um die Atombewaffnung stürzte die Partei in eine schwere Krise

Zeitspiegel

Die weiblichen Angehörigen der Ausländerkolonie in Saudi-Arabien kämpfen einen verzweifelten Kampf gegen den Schleier. Ein Dekret der Regierung macht allen westlichen Frauen, die im Lande leben, zur Pflicht, sich gleich ihren arabischen Schwestern von Kopf bis Fuß einzuhüller Und das Gesicht mit einer Schleiermaske zu bedecken, die nur für Augen und Nase öffnunger läßt.

Der Europamarkt in britischer Sicht

In Nr. 16 veröffentlichte die ZEIT eine Untersuchung über einige grundsätzliche Aspekte der Freihandelszone. Im Rahmen jenes Artikels wurde auch die englische Situation im Falle einer wirtschaftlichen Integration Europas aus kontinentaler Sicht geschildert.

Ein neuer Radikaler

So ist es nun schon alter Brauch: der jährliche Gewerkschaftskongreß, bei dem sich die Vertreter von neun Millionen Arbeitern treffen, markiert das Ende der englischen Feriensaison.

Politik verschleißt die Kräfte

Ein deutscher Arzt – der Kölner Internist Professor Schulten – wurde an das Krankenbett eines Mitglieds der Sowjetregierung gerufen.

Hintergründe des Königsmordes in Jerusalem

Die Schüsse, denen in der vergangenen Woche König Abdullah in Jerusalem und der ehemalige libanesische Ministerpräsident Riad el Solh in Amman zum Opfer fielen, aber auch die Kugeln, die drei Monate früher den persischen Ministerpräsidenten General Razmara in Teheran trafen, werden im Nahen Osten Verwicklungen auslösen, die von weittragender Bedeutung für den Gang der Weltpolitik sein können.

Ernest Bevin †

In der langen Reihe der englischen Außenminister, die während der letzten 150 Jahre die Politik ihres Landes durch manchen Sturm geleitet und die Insel zu einem weltumspannenden Imperium entwickelt haben, stehen viele große Namen nebeneinander: Viscount Castlereagh, Lord Palmerston, der Herzog von Wellington, Earl of Derby, Sir Edward Grey, Lord Curzon.

DIE WOCHE

In Paris wurde die Vorkonferenz der vier Außenminister-Stellvertreter fortgesetzt. Dei sowjetische Delegierte Gromyko unterbreitete einen neuen Entwurf für die Tagesordnung, Im den als einer der Punkte die Wiedervereinigung Deutschlands aufgenommen ist.

Der Letzte von Potsdam

Am Vorabend der vielleicht letzten Außenministerkonferenz, auf der ohne uns über unser Schicksal entschieden werden soll, hat der letzte Außenminister der Großen Vier aus den Tagen von Potsdam demissioniert.

Die Wahrheit über den Fall Cicero

Größte Spionageaffäre des zweiten Weltkrieges – Was .. "SD-Attaché" Moyzisch sagt – Und wer war Diello wirklich? / Von Observator

Deutschland–England: letzter Akt

Von einer deutsch-englischen Verständigung ist wenig die Rede, sehr viel weniger jedenfalls als von einer deutsch-französischen.

Spricht Churchill für England?

Die amerikanische Form der "überparteilichen Außenpolitik", wie sie von Senator Vandenberg so vorbildlich, aber anscheinend einmaligpersönlich praktiziert worden ist, kennt man in England nicht.

England im Hintergrund

Kaum eines anderen Mannes Bild scheint wie das des englischen Außenministers von "der Parteien Haß und Gunst verzerrt" zu sein.