: Ernst Hess

Salzburger Land: Versuchung in Leogang

Erst hat der Leoganger Pfarrer nicht glauben wollen, daß der Schneider Thomerl tatsächlich Wetter machen könne. Als dann aber am Leonharditag 1890 der Hagel im Pfarrgarten alles Kraut zerschlug, ringsum aber nichts, da hat der fromme Mann den Thomerl rasch ein zweites Mal getauft.

Nationales Monument

Daß wir uns in einem "Lustgarten der Natur" befinden, merkt man schon an den vielen lustigen Menschen aus Japan, die unablässig in der Drosselgasse photographieren.

Tausend Eier pro Brunnen

Osterbrauchtum in der Fränkischen Schweiz, einer durch und durch deutschen Landschaft

Unerbittliche Romantik

Ist es nun ein Hort deutschen Gemüts, ein barocker Traum für das pauschale Fernweh oder etwa nur ein monströses Spießernest? Kurt Tucholsky brachte das Phänomen zwar in zwei klassischen Zeilen unter, wußte allerdings auch keine plausible Erklärung: "Der schönste Platz, der hier auf Erden mein, das ist Heidelberg in Wien am Rhein.

Das große Sägen

Himbeergeist und Frischlingskeule – über eine alliierte Aktion im Tannenwald

Nur eine Episode

Das einst mondäne Chamonix versucht sich im Wettkampf der französischen Skistationen zu behaupten

Wo war das erste Nest?

Von Heidelberg nach Ladenburg – eine Reise auf der Fährte des Osterhasen / Von Ernst Hess

Von Klosterresten zu köstlichem Wein

Endlos fällt der Aprilregen über das Land, verwandelt die Weinberge in tiefen Morast und läßt das Wasser durch die gotischen Traufen gurgeln.

Rund um den Gardasee

Eine treffliche Alternative zu den Bildbänden, bei denen der Text manchmal nur eine Alibifunktion zu haben scheint, sind die Reise-Bildbände des Münchner Bucher-Verlags.

Zwei Seelen zwischen Sichtbeton

Zwiespältiges erlebt, wer heutzutage Goethes "Osterspaziergang" durch Sachsenhausen nachwandern will

Gemütlich italienisch

Daß eine Abfahrtspiste zu literarischen Ehren kommt, ist nicht eben häufig. Jedenfalls hat Dürrenmatt über das Wengener "Lauberhorn" noch keinen Satz verloren, und die "Streif" in Kitzbühel harrt unseres Wissens ebenfalls noch der Entdeckung durch Grass oder Walser.

Die Goldmedaille hängt in der Bar

Das Tuxertal in Tirol kann mit Gletscherpisten, gut bestückten Almhütten und dem Olympiasieger Leonhard Stock aufwarten

O Tannenbaum, o Tannenbaum...

Wenn es nach André Billich geht, dann muß die Geschichte des Weihnachtsbaums nicht neu geschrieben werden. Der Stadtarchivar von Turckheim im Oberelsaß ist nämlich im Besitz eines zerfledderten Büchleins aus dem Jahre 1597.

Szenarium aller Eitelkeiten

Dankbar muß Monaco den Toten sein, denn von den Lebenden hat es nicht viel Gutes zu erwarten. Oder hätte es ein Charles Garnier gewagt, sich Architekt zu nennen, wenn ihm nichts Besseres eingefallen wäre als plumpe Appartementsilos? Sein Casino gehört zum verlorenen Paradies, das "Hotel de Paris" natürlich und ebenso das "Hermitage" hoch über dem Hafen.

Selbst der Bischof geriet ins Baufieber

So richtig im Scheinwerferlicht stand Fulda zuletzt Anfang der fünfziger Jahre: Zwar strahlten nur die Jupiterlampen der "Gloria", die hier ihren Film "Königliche Hoheit" abdrehte.

Weltenweit von Wien?

Wenn nicht alles täuscht, dann hat der Zeitgeist auch die Parkmauern hinter Schloß Esterhazy überklettert. Wie anders soll man sich die Graffiti am Leopoldinentempel erklären, die Politparolen, Liebesschwüre und Signaturen der Eisenstädter Jugend? "Täglich fit mit zwei Gramm Shit", verrät Andy, ohne Respekt vor den Mauern des fürstlichen Pavillons, seine Diät.