: Ernst Uhrlau

NSA-Affäre: Der Teflon-Zeuge

Frank-Walter Steinmeier ist der Mann, der am besten über die Kooperation zwischen BND und NSA Bescheid wissen müsste. Probleme? Von denen habe er nie erfahren, sagte er.

NSA-Ausschuss: V wie Misstrauen

Nur eine "Vertrauensperson" darf die Geheimdienst-Suchworte sehen. Was vor allem von einem zeugt: Vom Misstrauen der Regierung gegenüber dem gewählten Parlament.

D D R - S P I O N A G E : Jetzt sind auch die Wessis dran

Hunderte Spitzel dürfte es noch geben, die für die Stasi in der alten Bundesrepublik aktiv waren und bis heute nicht enttarnt sind. Parteien und Medien stehen vor bösen Überraschungen. Stück für Stück kehrt die Personenkartei des DDR-Auslandsgeheimdienstes zurück nach Deutschland. Was kann man damit anfangen? Eine Gebrauchsanleitung

Geheimdienst-Neubau: Union attackiert BND-Chef

Ernst Uhrlau soll nach dem Klau der BND-Neubaupläne zu schnell Entwarnung gegeben haben. Die SPD spricht von einer "aufgebauschten" Geschichte und vermutet Parteitaktik.

Sicherheitspolitik: Unsere neuen Beschützer

Generalbundesanwaltschaft, BND, BKA, Verfassungsschutz: Die Spitzen der wichtigsten Sicherheitsbehörden werden neu besetzt. Nutzt Schwarz-Gelb die Chance? Von C. Denso

BND: Unter Beschuss

Geheimdienstchef Ernst Uhrlau stolpert von einer Affäre in die nächste.

BND: Afghanischer Minister überwacht

Der BND hat Journalisten bespitzelt, offenbar um vor allem den afghanischen Handelsminister Farhang zu observieren. Der Geheimdienst war deshalb schon 2006 kritisiert worden, BND-Chef Uhrlau steht jetzt unter Druck.