: Erwin Sellering

Manuela Schwesig: Im Norden ganz oben

Manuela Schwesig ist vor kurzem als Ministerpräsidentin nach Schwerin gegangen. Vielleicht gerade noch rechtzeitig, um aus der Bundestagswahl keine Kratzer davonzutragen.

Schwerin: Das empfehlen die Mächtigen

Wo Thomas de Maizière ins Wasser sprang, wie ein Chauffeur drei Regierungschefs erlebte – und wo ein Dirigent gern träumt

© Thomas Peter/Reuters

Erwin Sellering: Er kümmert sich, sogar jetzt

Regierungschef Erwin Sellering galt in Mecklenburg-Vorpommern als immer ansprechbar, für jeden. Wie er seinen Rücktritt organisierte, rührte fast jeden in Schwerin.

Patrick Dahlemann: Leute, ich bin jetzt da

Patrick Dahlemann wurde nach einer NPD-Demo zum Internethit. Jetzt ist er 28 Jahre alt – und SPD-Staatssekretär. Seine Stärken: sich kümmern und das gnadenlos vermarkten.

© Axel Schmidt/Getty Images

Erwin Sellering: Selbst geschafft

Der Wossi Erwin Sellering hat die Wahl gewonnen – weil er gelernt hat, die Ostdeutschen zu verstehen und die AfD zu bestehlen.

© Carsten Koall/Getty Images

AfD: Immer mit der Ruhe

Nun hat die AfD auch im Nordosten triumphiert – und alle Welt gerät in Panik. Dabei ist das die falsche Reaktion. Zweimal zehn Gründe für Optimismus

© Christian Charisius/Pool/AFP/Getty Images

Erwin Sellering : Der Wessi, der Populismus kann

Im Frühjahr lag seine SPD noch am Boden, nun kann Erwin Sellering in Schwerin weiterregieren. Geschafft hat er das auch mit einem gehörigen Stück Populismus.

© dpa

OSZE G20 : Dicke Luft wegen Gipfeltreffen

Björn Rosteck, Aktivist von Recht auf Stadt, über die Stimmung vor G 20 und OSZE. Außerdem im Newsletter "Elbvertiefung": Schaumschlacht im Hafen, neue HSV-Anleihe.

© Axel Schmidt/Getty Images

Landtagswahl: Die AfD und viele Verlierer

Die AfD wird in Mecklenburg-Vorpommern zweitstärkste Kraft, Erwin Sellering von der SPD sucht einen Koalitionspartner. Unser Live-Blog zur Landtagswahl zum Nachlesen

© Adam Berry/AFP/Getty Images

Angela Merkel: "Bitter"

Die CDU rutscht hinter die AfD. Nun wird wieder über Obergrenzen für Flüchtlinge und Merkels Kanzlerkandidatur diskutiert. Auch die SPD verliert – feiert aber trotzdem.