: EU-Osterweiterung

© Jack Taylor/​Getty Images

Brexit: Verloren an der Nordsee

In Great Yarmouth haben fast 72 Prozent für den Brexit gestimmt. Die Angst vor Migranten mobilisierte gegen die EU. Aber die Probleme sind eigentlich ganz andere.

© Peter-Andreas Hassiepen

"Was ein Mann ist": Immer hat man irgendwas verpasst

In seinem Roman "Was ein Mann ist" beschreibt der britische Schriftsteller David Szalay den Tölpel von heute. Und auch das schaurige Aroma verschwendeter Lebenszeit.

© Saul Loeb/​AFP/​Getty Images

Russland: In einem Wortgefängnis

Deutschland braucht eine neue Politik gegenüber Putins erstarktem Russland. Dazu lohnt es sich, den östlichen Nachbarn zuzuhören.

© Robert Atanasovski/​AFP/​Getty Images

Balkan: "Es reicht ein Streichholz "

Johannes Hahn ist EU-Kommissar für Erweiterungsfragen. Seine schwerste Aufgabe ist der Westbalkan. Für ihn gilt: "Stabilität exportieren – oder Instabilität importieren".

© Marek Szandurski/​shutterstock.com

Zugverbindungen: Da ist leider kein Zug drin

Polen und Deutsche sehnen sich nach besseren Zugverbindungen zwischen beiden Ländern. Doch das ist nicht so einfach. Eine Probefahrt durch die Peripherie

© Gerard Sioen/​Gamma-Rapho/​etty Images

Fougères: Der Käse verschwindet

Lokale Spezialitäten prägen die französische Identität. Sie gehen verloren – Sinnbild für den Niedergang der französischen Provinz. So wie im bretonischen Fougères.

© Lucas Wahl/​ Kollektiv25 für DIE ZEIT

"Hinz&Kunzt": "Das ist ein heftiger Job"

Wie macht man ein Straßenmagazin, das die Leute nicht nur aus Mitleid kaufen? Ein Gespräch mit Birgit Müller, Chefredakteurin der "Hinz&Kunzt" in Hamburg

© Shazia Rahman/​Getty Images

Grenzen: Öffnet die Grenzen – oder lieber nicht?

Die Flüchtlinge im Mittelmeer und im Indischen Ozean sind nur das jüngste Zeichen, dass das Staatensystem wankt. Was wäre, wenn es verschwände?

© Lena Frommeyer

Obdachlosigkeit: Einfach helfen

Kalt, feucht, windig: Der Winter ist für Obdachlose hart. Drei private Initiativen in Hamburg zeigen, wie Zusammenhalt jenseits etablierter Nothilfen funktionieren kann.

M I G R A T I O N : Sie kommen, keine Angst

Die EU-Erweiterung wird Westeuropa 4,7 Millionen Immigranten bringen. Das macht nichts, denn sie bleiben nur kurz. In 15 bis 20 Jahren wird man sich nach einer Putzfrau, einem Gärtner, einem Facharbeiter oder einem hochqualifizierten Spezialisten in der Ukraine oder Türkei umschauen müssen

Es begann in Polen

Vollendet ist Europas Einigung erst mit Polens Beitritt. Ohne seine Kultur ist der Kontinent nicht denkbar, meint der ehemalige Bundespräsident

E U R O P A : Eichels Sparbrief

Europas armer Süden soll die EU-Osterweiterung finanzieren. Dieses Ansinnen hat Hans Eichel, Finanzminister von Europas größtem Nettozahler, der Brüsseler Kommission übermittelt