: FAZ

© Bastian Kamp für DIE ZEIT (inspiriert von "Three Flags" von Jasper Johns)

Nation: Heute heißt Nation Demokratie

Nationale Hinwendung ist nicht per se negativ. Denn hier wächst vor allem Demokratie – und ohne nationale Identität lässt sich wenig international bewegen.

© Isolde Ohlbaum/laif

Wilhelm Genazino: Verlorenes Nachkriegskind

Wilhelm Genazino war ein meisterhafter Chronist bundesrepublikanischer Gefühlswelten. Die sanfte Traurigkeit seiner Romane spendete Trost.

Martin Walser: Auschwitzkeule zum Zweiten

An einem Gedicht in Martin Walsers neuem Buch hat sich eine Debatte entzündet, ob in den Versen Revisionismus steckt. Die Kritiker haben allerdings falsch gelesen.

© Christopher Furlong/Getty Images

Brexit: Rebellen gegen das Generelle

Das Königreich soll souverän bleiben. Der Journalist Jochen Buchsteiner erklärt in einem scharfsinnigen Essay, warum die Briten keine Lust auf die EU haben.

© Alexander Hassenstein/Getty Images

Toni Kroos: Ist er ein ostdeutscher Held?

Toni Kroos stammt aus Mecklenburg-Vorpommern. Die Frage ist, ob er einer sein könnte, an dem sich die Bürger im Osten orientieren.

© Max Rossi/Reuters

Katholische Kirche: Ist Franziskus noch der Reformpapst?

Viele Katholiken setzen auf ihn als Erneuerer ihrer Kirche. Ist der Streit um Kommunion, Abtreibung und Homo-Ehe das Anzeichen einer Wende? Neun Stimmen

Asylpolitik: Die fünf Mythen der CSU

Die Christsozialen halten die Debatte über Flüchtlinge mit markigen Forderungen am Laufen. Dabei tauchen immer wieder dieselben Argumente auf. Was ist dran?

Frank Schirrmacher: Kreis ohne Meister

Intrigen, Demütigungen und Triumphe: Vier Jahre nach dem Tod des "FAZ"-Herausgebers Frank Schirrmacher erscheint eine erste Biografie.