: Fernsehmagazin

Fernseh-Kolumne: Ich glotz TV

Der Name unserer Kolumne ist Programm. Unsere Autoren schalten sich ein. Und verraten, welche Phänomene sie im deutschen Fernsehen entdecken.

Eingemauert

Am Freitag werden die Rundfunkräte des Südwestfunks ein schönes Konzept auf ihren Tischen vorfinden: Die Sendung Report Baden-Baden wird bleiben, was sie immer war, ein „kritisches und journalistisches“ Fernsehmagazin; gleichzeitig aber soll sich alles ändern: erweitert, sachgerechter, zeitgemäßer, personell aufgefrischt.

Fernsehen: Viermal Ernest Mandel

Der Fall eines in Frankfurt am Main geborenen Juden, den die Polizei daran hinderte, Seine Vaterstadt zu betreten: der Fall des von den Nationalsozialisten an Leib und Leben bedrohten Marxisten Ernest Mandel wurde von den politischen Fernsehmagazinen der Bundesrepublik in den letzten Wochen viermal behandelt.

Bundesgesundheitsamt: Die ertappten Kontrolleure

Der Vorwurf war hart: „Asbestbranche schmiert Bundesamt“, so faßte die Berliner taz zusammen, was die Rechercheure des Fernsehmagazins Kontraste tags zuvor in die bundesdeutschen Wohnstuben gesendet hatten.

Rundfunkzensur: Interview verboten

Der Fall Moser/Report (ZEIT v. 27. 2. 1987) greift auf fatale Weise auf andere ARD-Anstalten über. So durfte jetzt die Redaktion des Fernsehmagazins Monitor im WDR dem Intendanten des Südwestfunks, Willibald Hilf (CDU), nicht um ein Interview bitten.

TV-Kritik: Kleine Kiste, große Themen

Heute treffen sich im ZDF Reich-Ranicki und Gottschalk. Der Kritiker hat recht: Fernsehen ist dümmlich. Doch selbst Doku-Soaps enthalten Motive der Weltliteratur.

DAS LETZTE

Irgendwann letzte Woche (oder wann?) lasen wir in irgendeiner Zeitung (oder wo?), daß irgendein Fernsehmagazin (oder wer?) wieder mal eine sensationelle Entlarvung, Enthüllung, Bloßstellung (oderwieoderwas?) vorhabe.

Fernsehen mit Schlitten

Großer Beliebtheit erfreut sich das neue Moskauer Fernsehmagazin „Guten Tag, Doktor!“. Es vermittelt in lockerer Form Aufklärung über Gesundheitsfürsorge und Krankheitsvorbeugung.

Was halt das Publikum von „Panorama“? Und wie groß ist der Einfluß des Fernsehmagazins?: Die Legende von der Zersetzung

Das Auge auf den Umstellungen bei den politischen Fernsehmagazinen, die die ARD für diesen Herbst angekündigt hat und die insgesamt eine wesentliche Verringerung der Sendezeiten mit sich bringen werden, hat das Institut für angewandte Sozialforschung in Bad Godesberg ermittelt, was eigentlich die Zuschauer von jenem Fernsehmagazin halten, an dem sich Unlust oder Zustimmung immer noch am deutlichsten zeigen müssen: von „Panorama“.