: Film

© Marvel Studios 2019

"Captain Marvel": Wind im Weltraum

Mit Brie Larson als Captain Marvel will Disney sein Frauenproblem beheben. Doch das Beste an dem Superheldinnenfilm ist eine getigerte Katze.

© Tatum Mangus Annapurna Pictures DCM

"Beale Street": Liebe hat uns hierhergebracht

Mit "Beale Street" hat Barry Jenkins nun einen Roman von James Baldwin verfilmt. Sein Film fängt die Liebe auf ebenso wunderschöne wie schmerzliche Weise ein.

© Neue Visionen Filmverleih

"Asche ist reines Weiß": Eine Frau wie ein Land

In "Asche ist reines Weiß" erzählt Jia Zhangke von den Umbrüchen in China. Im Zentrum dieses Gangsterfilms und Roadmovies steht der Verrat einer Liebe.

© Sky

Atlas Film Studios: Hohl und heilig

"Lawrence of Arabia", "Gladiator" und "Die Päpstin" wurden hier gedreht. Zu Besuch im Kulissenwunderland der Atlas-Studios am Rande der marokkanischen Wüste

© CP Krenkler für DIE ZEIT

"Der goldene Handschuh": Die Stunden der Erdlinge

Über den Goldenen Handschuh auf St. Pauli gibt es einen Roman und jetzt auch einen Film. Eine ganz normale Nacht in einer Kneipe, die plötzlich berühmt ist.

© Universum

"Vice": Biografie der Abscheu

Christian Bale spielt den ehemaligen US-Vize Dick Cheney in "Vice" gespenstisch gut. Die politische Aussage des oscarnominierten Films aber kommt zu penetrant daher.

© StudioCanal GmbH/dpa

Zum Tod von Bruno Ganz: Für Bruno

Wim Wenders drehte viele Male mit Bruno Ganz. In "Der Himmel über Berlin" machte er ihn als menschlichen Engel berühmt. Hier erinnert sich der Regisseur an den Freund.

© Maurizio Gambarini/dpa

"Berlin, I Love You": Herzlos ist die Welt

Der chinesische Künstler Ai Weiwei beschwert sich, dass sein Beitrag aus dem Kino-Franchise "Berlin, I Love You" entfernt wurde. Überraschend ist der Vorgang nicht.

© Studio Hamburg

"Lords of Chaos": Satans Schulhofbullies

Black Metal wurde zum Mythos durch Varg Vikernes und den Mord an seinem Musikerkollegen Euronymous. Der Regisseur Jonas Åkerlund hat daraus einen tumben Kinofilm gemacht.

© Sky/Neuesuper/Stephan Rabold

"8 Tage": In Zweierreihen zur Apokalypse

Der Müll bleibt liegen und die leeren Einkaufswagen stapeln sich auf den Parkplätzen: So sieht in der deutschen Sky-Serie "8 Tage" also der Weltuntergang aus.

© Screenshot Berlinale

"One Second": Zensiert China die Berlinale?

Zhang Yimous Wettbewerbsbeitrag "One Second" darf in Berlin nicht gezeigt werden. Wahrscheinlich wurde der Film wegen seines Themas, der Kulturrevolution, zurückgerufen.

© kineo Film / Weydemann Bros. / Yunus Roy Imer

Berlinale: Zündstoff in Neonpink

Ein Kind rastet aus. So regelmäßig und unbändig, dass sich bald keiner mehr zu helfen weiß. Der deutsche Film "Systemsprenger" feiert im Berlinale-Wettbewerb Premiere.

Berlinale: Sehnsuchtsort und Schreckgespenst

Die 69. Berlinale beginnt! In vielen sehr unterschiedlichen Filmen kreist sie um den Begriff Heimat: in Paris, in der Steiermark, in Sachsen, in Wien und Berlin.

© Xavi Gordo

Juliette Binoche: "Ich bin radikaler denn je"

Die Schauspielerin Juliette Binoche ist Jurypräsidentin der Berlinale. Ein Gespräch über schwierige Regisseure, rote Teppiche, unerwartete Oscars und das Leben als Spiel.

© Salzgeber & Co. Medien GmbH

"Rafiki": Lebensgefährliche Liebe

Zwei eigenwillige junge Frauen lieben einander – Stoff für den wunderbaren Film "Rafiki". Weil der in Kenia spielt, wird das Paar aber auch Opfer bedrohlicher Hetze.