: Filmindustrie

© Juli Katz für ZEIT ONLINE

Finsterwalde: Letzte Vorstellung später

Die Bundesregierung will die Kultur im ländlichen Raum fördern und dort auch die Kinos. Aber wie sieht es da filmkulturell überhaupt aus? Ein Kinobesuch in Brandenburg

© Getty Images

Lily James: "Den Prinzen braucht es gar nicht mehr"

Seit sie als "Cinderella" zum Star wurde, spielte Lily James sehr unterschiedliche Rollen, immer jedoch starke Charaktere. Die muss man suchen, sagt die Schauspielerin.

© Lea Dohle

Nachrichtenpodcast: Tauwetter in der Arktis

Am Nordpol herrschen seit Tagen Temperaturen über null Grad, nie gab es dort weniger Eis im Winter. Außerdem im Podcast: Berlinale und Oscar im Zeichen von MeToo.

Günter Rohrbach: "Es gruselt mich"

"Schtonk!", "Das Boot", "Ödipussi", "Stalingrad": Als Produzent hat Günter Rohrbach deutsche Filmgeschichte geschrieben. Was weiß er über den Sexismus der Branche?

Iris Berben: "Rückgrat, meine Herren!"

Die Schauspielerin Iris Berben spricht über die #MeToo-Debatte, eingeschüchterte Männer und ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit dem Regisseur Dieter Wedel.

© Paul Drinkwater/Courtesy of NBC/Reuters

Golden Globes: Protest und Pathos

Die Golden Globes im Jahr eins nach Weinstein: Frauen gaben den Ton an, Oprah Winfrey brachte alle zum Weinen und ein Elefant stand im Raum.

Filmindustrie: Gefährliches Gewerbe

Dustin Hoffman soll eine Praktikantin während Dreharbeiten sexuell belästigt haben. Der Regisseur des Films Volker Schlöndorff erinnert sich an die Vorfälle.

© Lucas Jackson/Reuters

Harvey Weinstein: Warum haben alle geschwiegen?

Viele in Hollywood kannten das wahre Ich des Produzenten Harvey Weinstein. Warum haben sie geschwiegen? Und was sagen deutsche Filmemacher und Schauspielerinnen dazu?

© Mike Blake/Reuters

Harvey Weinstein: Walk of Shame

Hollywood auf Büßer-Kurs: Der Fall Weinstein hat zu zahlreichen weiteren Anklagen geführt. Bei all der Aufregung droht aber der Ruf nach Veränderung zu verpuffen.

© Alexander Koerner/Getty Images

Sexismus: Wie in einem schlechten Film

Die Debatte um den Filmproduzenten Harvey Weinstein ist eine Botschaft aus dem 20. Jahrhundert. Die Vergangenheitsbewältigung hat gerade erst begonnen.

Hollywood: Immer Ärger mit Harvey

Ein Sex-Skandal hat die Traumfabrik getroffen, von dem kaum einer etwas gewusst haben will. Doch über Harvey Weinstein nachzudenken heißt, über Hollywood nachzudenken.