: Filmstudio

© Richard Shotwell/Invision/AP/dpa

Harvey Weinstein: Chauvis Abgang

Sexuelle Belästigungen, über 30 Jahre hinweg: Der mächtige US-Filmstudioboss Harvey Weinstein wurde entlassen. Der Skandal hat auch eine politische Dimension.

Kino: Das Wettrennen der Weihnachtsblockbuster

Wenn es ums Weihnachtsgeschäft geht, übertrumpfen sich Filmstudios gegenseitig mit Märchenhaftem. Welche Figuren Disney und Dreamworks aufbieten, beschreibt S. Handke.

Kino: Der nordkoreanische Film-Wahnsinn

Das Kino hat in Nordkorea eine wichtige Propagandafunktion. VICE hat die Filmwerkstatt der Diktatoren im Jahr 2009 besucht und einen Blick hinter die Kulissen geworfen.

Lotus: James Bonds auffällige Flunder

Clever platzierte Lotus einen Esprit vor Filmstudios. Prompt wurde der britische PS-Keil 1977 als Bond-Dienstwagen eingesetzt. Ein Verkaufshit wurde er dennoch nicht.

© 20th Century Fox

Kino-Revolution 3-D: Die 3-D-Effekthascherei

Spätestens seit dem Siegeszug von "Avatar" sind 3-D-Filme wieder erfolgreich. Die Filmstudios freuen sich, denn das Umrüsten auf die neue Technik zahlen die Kinos selbst.

Die Hauptsache

Frisch aufgelegte Haarspaltereien eines Anthropologen

King Kong in Babelsberg

Zu einem Blick in die Kulissen lädt das Babelsberger Filmstudio (Potsdam) auf seiner "Studiotour"

Defa: Ein Traum wird versilbert

Die schweigsame alte Dame zeigte sich ungewöhnlich beredt. Die Defa müßte unbedingt erhalten bleiben, ließ Marlene Dietrich zum 45.

Sie schlagen einen Bogen um die Gegenwart

Alle reden vom rauheren Wind, der seit zwei Jahren durch Budapests Literatencafes, Filmstudios und Soziologenzirkel fegt; doch zu spüren bekommen haben diesen Wind bisher nur wenige, und das sind die Schüler des marxistischen Literaturtheoretikers György Lukács, der sozialkritische Schriftsteller György Konrad, der Soziologe Ivan Szelényi, der "Stücklohn "-Autor Haraszti.

Das Ende des Films?

Wie sehen Sie die augenblickliche künstlerische Situation des deutschen Films? hatte die Frankfurter Studentenzeitschrift "Filmstudio" gefragt.

Chlodwig Poth:: Aller Voraussicht nach ...

...brauchen wir uns keine Sorgen darüber zumachen, daß die Neue Welle aus den französischen Filmstudios verebben könne. Im Gegenteil haben wir alle Berechtigung, zu hoffen, daß sie sich zu einer Dauerwelle entwickelt.