© Jesus Merida/SOPA Images/LightRocket/Getty Images

Flüchtlinge: Hoffnung Europa

  • Im Jahr 2018 wurden in Deutschland 162.000 Asylerstanträge gestellt.
  • Bei einem EU-Gipfel Ende Juni 2018 haben sich die 28 Mitgliedsstaaten auf eine Reform ihrer Flüchtlingspolitik geeinigt. Unter anderem sollen auf freiwilliger Basis Asylzentren in EU-Staaten errichtet und Flüchtlinge, die im Mittelmeer gerettet wurden, in Aufnahmelager in Nordafrika gebracht werden, um über ihre Asylberechtigung zu entscheiden. Parallel schloss Angela Merkel bilaterale Rücknahmeabkommen mit Spanien und Griechenland.
  • Ein bereits vorab geschlossenes Abkommen zwischen der EU und der Türkei sieht vor, dass Flüchtlinge, die illegal über die Ägäis nach Griechenland kommen, von der Türkei zurückgenommen werden. Seit dem Abkommen ist die Zahl der ankommenden Flüchtlinge in Europa erheblich gesunken.
  • 2018 sind 138.000 Menschen über das Mittelmeer nach Europa gekommen. Die Route ist gefährlich – über 2.200 Menschen starben im selben Jahr bei dem Versuch, so nach Europa zu gelangen.
  • Ende 2017 waren mehr als 68 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht. Das ist die höchste Zahl, die der UN-Flüchtlingsrat jemals verzeichnet hat.

Bamf-Skandal: Betreff: Wunschliste

© Sean Gallup/Getty Images

Es schien der große Asylskandal: Die Bremer Bamf-Chefin habe Verfahren manipuliert. Doch nicht aus politischen Motiven, wie Ermittler jetzt glauben – sondern aus Liebe.

Oper "Nabucco" : Kitsch oder Konsequenz

© Christian Charisius/dpa

Darf man echte Flüchtlinge auf die Bühne holen und ihnen einen Verdi-Schlager beibringen? Kirill Serebrennikow inszeniert seinen "Nabucco" vom Moskauer Arrest aus.

© Alessio Mamo/Redux/laif

Asylsystem: Verstecken, abschieben oder integrieren

Österreich will sein Asylsystem reformieren. Alles soll zurück in staatliche Hand. Ist das die beste Lösung? Wir haben uns in Europa umgesehen.

Reem Sahwil: Sie war Merkels Mädchen

© Nikita Teryoshin für DIE ZEIT

Im Sommer 2015 brach das Flüchtlingskind Reem Sahwil vor Angela Merkel in Tränen aus. Was aus ihr geworden ist, hat viele Leserinnen und Leser interessiert.