© Dimitar Dilkoff/AFP/Getty Images

Flüchtlinge: Hoffnung Europa

  • Mehr als 65 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Das ist die höchste Zahl, die der UN-Flüchtlingsrat jemals verzeichnet hat.
  • 2015 kamen die meisten Flüchtlinge nach Deutschland. Die Behörden registrierten in dem Jahr etwa 890.000 Geflüchtete. Im Jahr 2017 ist die Zahl der Asylsuchenden auf 187.000 gesunken.
  • Um die unkontrollierte Zuwanderung von Flüchtlingen zu stoppen, hat die EU ein Abkommen mit der Türkei unterzeichnet. Es sieht vor, dass Flüchtlinge, die illegal über die Ägäis nach Griechenland kommen, von der Türkei zurückgenommen werden. Im Austausch für jeden zurückgeschickten Flüchtling lässt die EU einen bereits in der Türkei lebenden Flüchtling legal nach Europa einreisen. Seit dem Abkommen ist die Zahl der ankommenden Flüchtlinge in Europa erheblich gesunken.
  • Eine immer größere Rolle spielen Routen von Nordafrika über das Mittelmeer nach Spanien, Italien und Griechenland. 2017 erreichten laut UNHCR mehr als 160.000 Flüchtlinge auf diesem Weg Europa. Viele Flüchtlinge sterben bei der gefährlichen Überfahrt – 2017 waren es mehr als 3.000 Menschen.
  • Die EU-Staaten reagierten im September 2015 mit einen Umverteilungsschlüssel, der binnen zwei Jahren 120.000 Flüchtlinge aus Griechenland und Italien auf andere EU-Staaten umverteilen soll. Mit Stand vom September 2017 wurden nicht einmal 30 Prozent der Umverteilungsquote erfüllt.
© Philipp Guelland/Getty Images

Serie: Typisch deutsch!

In unserer Videoserie "Typisch deutsch!" erzählen in Deutschland lebende Ausländer, wie sie uns sehen.

© Ashley Gilbertson / VII für Unicef

Flüchtlinge: Ankommen

Die Raslans aus Syrien wollen ein Teil von Deutschland sein. Für die Kinder tarnten sie ihre Flucht über die Balkanroute als Urlaub. Dies ist die Geschichte ihrer Reise.

© Bernadett Szabo/Reuters

Deutschland: Das ist mein Land!

Ausländer bewundern Deutschland, weil es so viele Flüchtlinge aufgenommen hat. Und unsere Autorin bekennt, dass sie das erste Mal stolz ist, eine Deutsche zu sein.

© Jeff J Mitchell/Getty Images

Serie: Mein 5. September

Vor einem Jahr ließ Deutschland die Flüchtlinge aus Budapest ins Land. DIE ZEIT und ZEIT ONLINE haben die Entscheidung rekonstruiert und zeigen Menschen, die dabei waren.

Jetzt lesen
© Johanna-Maria Fritz für ZEIT ONLINE
Serie: Angekommen?

Homosexuelle Flüchtlinge: Ayham tanzt

Seine Eltern weinen, als Ayham sagt: Ich bin schwul. In Syrien droht ihm Gefängnis. In Berlin ist für den 22-Jährigen plötzlich erlaubt, was er lange verstecken musste.

© Alexandros Avramidis/Reuters

Flüchtlinge: Gefangen in Europa

Hassan ist enttäuscht von Deutschland. Seine Familie darf nicht nachkommen. Nun geht der Syrer zurück – über die gleichen gefährlichen Routen, über die er einst kam.

© Wolfgang Kumm/dpa
Serie: Angekommen?

Berlin: Omars Plan

Keine Papiere, keine Arbeit, kein Geld – Omar aus Ghana lebt illegal in Berlin und verkauft Gras im Görlitzer Park. "Ich habe mir mein Leben anders vorgestellt", sagt er.