: Forum Romanum

City Guide Rom: Rom im Netz

In Rom trifft jahrtausendealte Geschichte auf moderne Ausgehkultur. Wir haben die besten Websites und Apps versammelt, die Sie durch beide Welten navigieren.

© EPA/ROBERTO TEDESCHI

Sporturlaub: Die schönsten Marathons weltweit

Wenn an diesem Sonntag der Frühling beginnt, rennen Tausende Menschen durch die Straßen von Rom: Für Sportreisende ist der Rom-Marathon nur der Auftakt der Saison.

Musiktheater: Der Graf mit der Null

Um den modernen italienischen Komponisten Giacinto Scelsi ranken sich skurrile Legenden. Christoph Marthaler inszeniert seine Musik nun bei den Salzburger Festspielen.

Rom, ölige Stadt

Wolfram Siebeck reist nach Rom und isst überraschend gut – bei einem deutschen Koch. Auf der Weiterfahrt trifft er einen Mann mit Panamahut und entdeckt, dass das Mittagessen sogar in einem Speisewagen schmecken kann – wenn es ein italienischer ist

Neue Spiele im alten Rom

Erstmals stemmt sich Italien systematisch gegen den Verfall seines kulturellen Erbes

Roma Aeterna

Was ist von der glorreichen Hauptstadt Neros, Cäsars und Diokletians geblieben? Ein Neujahrsspaziergang

Roma Aeterna

Was ist von der glorreichen Hauptstadt Neros, Cäsars und Diokletians geblieben? Ein Neujahrsspaziergang

Apokalypse 2000

Rom bangt: 30 Millionen Pilger werden erwartet, zur Feier des Millenniums und des Heiligen Jahres

Globale Wallfahrt

Catherine Cléments Roman über die Weltreligionen

Wenn der Gott noch gewartet hätte

Der Zeltmacher benutzte große und starke Worte: "Als nämlich die Erfüllung der Zeit kam, sandte der Gott seinen Sohn, geboren aus der Frau, geboren unter das Gesetz, damit er die loskaufe, die unter dem Gesetz stehen, und damit wir an Kindes Statt angenommen werden.

"Ewige Stadt" im ewigen Chaos: Die Genossen kehren den Schmutz

Überall braucht man offenbar seinen Weltschmerz. Warum sollte es in Rom anders sein? Zweifel und Überdruß am eigenen Säkulum regen sich auch hier, wo die Steine mehr als anderswo von der Vergänglichkeit – auch aller Übel – sprechen.

Viel Lärm um nichts

An einem Fernsehabend hintereinander zwei Versuche, mit Filmen Bewußtsein zu machen, dem Sozialismus per Massenmedium auf die Beine zu helfen – erst Schlöndorff und dann Straub; was jenem an Vorauspublizität fehlte, hatte dieser, auch in der ZEIT, wo Enno Patalas Straub feierte und Wolf Donner den Kopf wiegte.

Nächtlicher Nil in Himbeerrot

Dem internationalen Fremdenverkehr ist nichts heilig. Er macht aus dem nächtlichen Forum Romanum einen "Son et lumière"-Zirkus, er verwandelt eine paradiesische Küste, an der Aphrodite an Land gestiegen sein könnte, in einen Markt mit Bungalows und Hotelwolkenkratzern.

Crawley – die Stadt ohne Herz

Wer noch nicht gewußt hatte, was "piropeo" heißt, konnte es von E. N. Rogers, einem der bekanntesten Architekten Italiens hören: piropeo ist der südamerikanische Ausdruck für die Kombination von Flirt, Klatsch und Bummel auf öffentlichen Plätzen.

Los von Delos

Unversehens tauchten sie hinter den Säulen des Isis-Tempels auf. Die Überraschung war völlig geglückt. Ich wußte, ich hatte nur eine winzige Chance, ihnen zu entkommen.

Der Kardinalshut

Für temposüchtige Italienreisende hat eine ausgeklügelte Planung der Stadt Rom zwei, bestenfalls drei Tage zugebilligt. Da es den meisten Besuchern erst nach vierwöchigem Aufenthalt zu dämmern beginnt, daß sie im Grunde von Rom noch gar nichts wissen und kennen, erspart man den Zweitagsfliegen jedenfalls eine schmerzliche Erkenntnis.