© Francois Guillot/AFP/Getty Images

Frankreich: Macron reformiert sein Land

  • Außenpolitisch ist der Krieg in Syrien ein wichtiges Thema auf der französischen Agenda. Frankreich stellt sich hinter die USA. So unterstützte das französische Militär die US-Streitkräfte beim Angriff auf syrische Chemiewaffenzentren in der Nacht zum 14. April, da auch Frankreich den syrischen Machtinhaber Baschar al-Assad für die Giftgasangriffe in Duma verantwortlich macht.
  • Innenpolitisch fällt Frankreichs Präsident Emmanuel Macron besonders wegen seiner sozial- und wirtschaftsliberalen Positionen auf. Frankreich soll die EU-Defizitgrenze der Neuverschuldung von drei Prozent wieder einhalten. Seine umfangreichen Reform- und Sparpläne führten in der Vergangenheit jedoch immer wieder zu Streiks.
  • So demonstrierten Hunderttausende Franzosen im vergangenen Herbst gegen die geplante Arbeitsmarktreform. Sie sieht unter anderem Erleichterungen für Firmen und einen gelockerten Kündigungsschutz vor.
  • Emmanuel Macron wurde am 7. Mai 2017 zum neuen Präsidenten Frankreichs gewählt. Er gewann die Stichwahl gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen.
© Mene, Mene Tekel, Upharsin. Aus der Arbeit »Unser Afrika« von Marc Erwin Babej

Kolonialismus: Die Neuvermessung der Welt

Migration und Kriege – was die Europäer gerade am meisten verunsichert, haben sie durch ihren Kolonialismus selbst verursacht. Wie könnte ein globaler Ausgleich aussehen?

Frankreich-Wahl: Start-up Macron

Emmanuel Macron hat Karriere in der alten französischen Elite gemacht. Dennoch gilt er als unverbraucht. Fünf Gründe, wie er zum Favoriten für die Stichwahl wurde

© Guido Bergmann/Bundesregierung/ Getty Images

Frankreich: Macron allemand

In Frankreich regieren nun viele Menschen, die Deutschland aus der Nähe kennen und mögen. Hilft das der Regierung in Berlin?

Jetzt lesen
© Mathieu Fiol

Hotel Lutetia: Hier suchte jeder jeden

Erst residierten Künstler im Lutetia, dann der Geheimdienst, später Holocaustüberlebende. Nun hat das Pariser Hotel neu eröffnet. Was ist von der Geschichte geblieben?

© Christophe Petit Tesson/dpa

François Hollande: Gescheitert und allein

Der Verzicht von Frankreichs Präsident François Hollande auf eine zweite Amtszeit zeugt von der Krise der europäischen Politik. Sein Scheitern ist auch unser Scheitern.