: Frans Hals

Nicht nur van Gogh: Auch die Bilder des Frans Hals locken in diesen Tagen viele tausend Besucher in die Niederlande : Wie sie

Eigentlich will man sich ja noch ein wenig einstimmen, einstimmen, wie der Kunstfreund sagt, will noch ein bißchen auf einem kleinen wackeligen Stuhl an einem kleinen wackeligen Tisch vor einem kleinen wackeligen Koffieshop an der Herengracht in der Sonne balancieren und im Huizinga blättern, in dem schönen Buch des großen Gelehrten über die "Holländische Kultur im siebzehnten Jahrhundert" – bevor man dann nach Haarlem aufbricht, in die Stadt, in welcher der Maler Frans Hals von 1585 bis 1666 sein Leben verbrachte und wo, wie man hörte, eine Ausstellung seiner Bilder zu sehen sei.

Ausstellung in Berlin: "Holländische Malerei des 17. Jahrhunderts" : Alltag als moralische Anstalt

Eine Ausstellung holländischer Malereides 17. Jahrhunderts trifft von vornherein auf dreifach glückliche Umstände. Jedes Museum alter Meister hofft im stillen, solche Schätze einmal im Überblick vorführen zu können, der Besuchererfolg ist garantiert, und er beruht, anders als bei der ähnlich beliebten klassischen Moderne, nicht auf einem Mißverständnis, das eine im Widerspruch entstandene Kunst nachträglich domestiziert.