: Franz Heinrich Ulrich

MANAGER UND MÄRKTE

Weiter aufsteigen kann er nun wohl nicht mehr: Alfred Herrhausen, das steht schon im alten Jahr fest, wird vom März 1988 an alleiniger Vorstandssprecher der Deutschen Bank sein und damit ganz oben auf der Karriereleiter stehen.

MANAGER UND MÄRKTE

Die diesjährige Hauptversammlung der Deutschen Bank, am 17. Mai 1984, war die letzte, die Franz Heinrich Ulrich als Vorsitzender des Aufsichtsrates geleitet hat.

Wenn McKinsey kommt...

Die Amerikaner haben bereits die Hälfte der deutschen Großunternehmen durchleuchtet

BONNER KULISSE

Dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Martin Grüner, ist in seiner Eigenschaft als Koordinator der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie nun der Kragen geplatzt.

Kür mit vielen Patzern

Joachim Zahn, Vorstandsvorsitzender der Daimler-Benz AG, wurde am 24. Januar 1914 geboren. Insoweit kam es auch für den Aufsichtsrat des Stuttgarter Automobilkonzerns nicht überraschend, als Zahn im Januar dieses Jahres mit einem Massenaufgebot an Wirtschafts- und Polit-Prominenz die Vollendung seines 65.

Manager und Märkte

Krisenmanager für Neckermann Preisempfehlung vor dem Fall Noch kein Zahn-Ersatz

Zwei neue Männer an der Spitze der Deutschen Bank: F. Wilhelm Christians und Wilfried Guth treten im Mai an die Stelle von Franz Heinrich Ulrich. Auch bei der Commerzbank wird es einen Führungswechsel geben. Robert Dhom löst Paul Lichtenberg ab. Wie werden die drei Großbanken geführt?: Das Regime der Sprecher

Die Deutsche Bank hat es in Kauf genommen, daß die Frage, wer Franz Heinrich Ulrich in der Rolle des Vorstandssprechers nachfolgen wird, monatelang in der Gerüchteküche diskutiert wurde.

Wachwechsel bei Großbanken

Drei deutsche Großbanken erhalten im kommenden Jahr einen neuen "Sprecher". Franz Heinrich Ulrich von der Deutschen Bank, Paul Lichtenberg, Chef der Commerzbank und Anton Ernstberger, eigenwilliger Boß der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank, scheiden mit dem Ablauf der im nächsten Jahr stattfindenden Hauptversammlungen ihrer Institute aus dem aktiven Bankgeschäft aus.

1974 - ein Flug durch Turbulenzen

Die Bilanzen der umsatzstärksten deutschen Unternehmen, die in der Tabelle der hundert Größten (Seite 16) aufgeführt sind, brachten es an den Tag: Der Ölschock im Spätherbst 1973, die weltweite Verteuerung fast aller Rohstoffe und die wachsende Unlust am Konsum haben im Jahr 1974 die zuvor so festgefügte Struktur der deutschen Industrie tiefgreifend verändert.

Gesundbeten hilft nicht

Selten hat die deutsche Bankwelt so übereinstimmend günstige Prognosen für den Aktienmarkt gestellt wie in den letzten Tagen.

Ein schweres Paket

Sicher werden die Aktionäre der Deutschen Bank die Hauptversammlung am 23. Mai zum Anlaß nehmen, Franz Heinrich Ulrich, den Vorstandssprecher, über das Paket der 29 Prozent Daimler-Aktien auszufragen, das die Bank am 13.

Funksignale

Die 29 Prozent Daimler-Benz-Aktien, die Franz Heinrich Ulrich für die Deutsche Bank zum Preis von zwei Milliarden Mark von der Friedrich Flick KG gekauft hat, müssen bis zum Jahresende wenigstens zum Teil wieder verkauft sein.

Jahrelang suchte Klöckner-Humboldt-Deutz für seinen LKW-Zweig einen deutschen Partner. Warum kam es nicht zu dem vor allem von der Deutschen Bank gewünschten Zusammengehen mit Daimler-Benz? Franz Heinrich Ulrich, Vorstandssprecher der Deutschen Bank und Aufsichtsratsvorsitzender von KHD und Daimler-Benz:: "Gespräche nur gefördert!"

Ulrich: Ich bin grundsätzlich dafür eingetreten, daß KHD im Nutzfahrzeugbereich eine Lösung der bestehenden Probleme durch Kooperation suchen sollte, weil diese Probleme aus eigener Kraft allein nicht nachhaltig zu lösen sind.

Konkurse: Rekordjahr für Pleiten

Ein "großes Sterben" sagte Franz Heinrich Ulrich, Vorstandssprecher der Deutschen Bank, im Februar 1972 deutschen Unternehmen voraus.

Invasion der fremden Bullen

Besucher des MAN-Werkes in München staunten: Auf dem Hof stand ein Fahrerhaus – die Karosserie eines Lastwagens also –, das sie in Paris, Eindhoven, Göteborg oder selbst Ulm vermutet hätten, nur nicht in München.

"Bullen" vor der Hochzeit

Das Gerücht ist Jahre alt. Es hatte stets den Vorzug, Wahres zu enthalten, doch wahr wurde es nie. Das könnte sich nun ändern.

Aktionäre werden berücksichtigt

Bei der Deutschen Bank stand für 1973 eine Dividendensenkung nicht zur Debatte. Es ist nicht nur die Ausschüttung von wieder neun Mark verdient worden; darüber hinaus konnten noch 25 (50) Millionen den Rücklagen zugeführt werden.

Bonn zeigte die gelbe Karte

Welche Wirkungen erwarten betroffene Unternehmer und sachkundige Beobachter von den Maßnahmen der Regierung?