: Frauenbewegung

© Karl Winkler/Interfoto; ddp/dapd; Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes; Interfoto (2); Votova/Imagno/SZ Photo (Ausschnitte)

Frauenbewegungen in Österreich: Die Leerstelle

Frauen traten in der österreichischen Geschichte oft nur im Hintergrund auf. Die Öffentlichkeit war lange Jahre eine exklusive Arena des Mannes.

Frauenbewegung: Feminismus ist tragbar geworden

T-Shirts, Autos, Magazine: Alles bewerben Firmen jetzt mit Feminismus. Aus einer politischen Idee wird ein modisches Must-have. Dabei sollte Feminismus unerträglich sein.

© Screenshot/YouTube/MayimBialik

Feminismus-Debatte: Weil ich ein Mädchen bin

"Stop calling women 'girls'", fordert die US-amerikanische Schauspielerin Mayim Bialik in einem Video. Warum es nicht egal ist, wenn Frauen Mädchen genannt werden.

© Lucas Jackson/Reuters

USA: Der Kern des Widerstands

"Wir haben viel zu verlieren": In den USA protestieren Tausende Frauen gegen die Regierung Trump. Sie fürchten um ihre Rechte – und wollen den Präsidenten nervös machen.

Hillary Clinton: Kein Frauenheimspiel

Eine Umfrage zeigt: Die US-Amerikaner wollen eine Präsidentin – aber nicht unbedingt Hillary Clinton. Angela Merkel erging es nicht viel anders.

© Aaron Bernstein/reuters

Hillary Clinton: Aber ist sie auch eine gute Mutter?

Von Hillary Clinton bis Theresa May: Wenn Frauen politische Ämter übernehmen wollen, müssen sie sich Fragen zu ihrer Mutterschaft gefallen lassen. Warum eigentlich?

© Phil Noble/Reuters

Theresa May: Rechts oben

Die neue britische Premierministerin Theresa May ist eine konservative Hardlinerin. Ihr Erfolg ist symptomatisch für den Aufstieg rechter Politikerinnen in Europa.

© Imagno/Getty Images

Hedwig Dohm: Fünf Generationen Feminismus

Immer dieselben Zusammenstöße zwischen Patriarchat und starken Frauen: Den Töchtern der 68er ergeht es wie den Nachfahrinnen der Jahrhundertwende-Feministin Hedwig Dohm.

© Warrick Page/Getty Images

Yoga: Vor dir neigt die Lende sich

Früher hatte der Tennislehrer einen Schlag bei willenlosen Hausfrauen. Heute gilt der Yogalehrer als postfeministischer Fetisch. Die erste Folge unserer Reihe "10 nach 8"

© Christian Petersen/Getty Images

Gesellschaftskritik: Der Mann als Bärenfell

Zwei junge Amerikanerinnen prahlen im Internet damit, mit berühmten Footballspielern im Bett gewesen zu sein. Wird die Großwildjagd eine neue Frauenbewegung?