: Friede Springer

Udo Walz: Unter der Haube

Zu seinen Kundinnen zählten Marlene Dietrich, Ulrike Meinhof und Gwyneth Paltrow. Ein Frühstücksei mit Udo Walz, Deutschlands bekanntestem Friseur.

© Bernd Settnik dpa/lbn

Potsdam: Das preußische Sylt

Ob Jauch, Joop, Plattner oder Springer: In Potsdam leben viele Reiche und Mächtige. Doch die ersten ziehen sich aus dem Blondinen- und Biomarkt-Chic schon wieder zurück.

Frauenquote: Warum ausgerechnet wir?

Gegen die Frauenquote formiert sich eine Allianz ganz unterschiedlicher Feinde. Selbst Angela Merkel entdeckt auf einmal ihr Herz für die Männer.

Partnerwahl: Geld oder Liebe?

Nie war die Freiheit zur Liebesheirat so groß wie heute. Doch Geld, Besitz und Status bleiben wichtig für unsere Partnerwahl. Der Einfluss der Ökonomie wächst sogar.

M E D I E N : Kleine Texte, große Gewinne

Der WAZ-Konzern hat keine publizistische, aber eine unternehmerische Vision: den Einstieg bei Springer. Die Folge wäre ein nie dagewesener Konzentrationsschub für die Branche. Entschieden ist zwar nichts, aber Mehrheitsaktionärin Friede Springer und WAZ-Manager Erich Schumann reden seit einem Treffen in Berlin häufiger miteinander

Satte Auflage

Datenblatt zu Springer und seinen vielen Titeln

M E D I E N : Sparen oder von Kirch kassieren

Generationswechsel bei Springer: Der angeschlagene Verlag vor harten Entscheidungen. Die Erwartungen, die sich an Döpfner, den studierten Musikwissenschaftler, gelernten Journalisten und Seiteneinsteiger im Topmanagement, richten, sind gewaltig

Medien: Leo Kirch, der Unsichtbare

Leo Kirch galt als unersättlich, gewieft und risikobereit. Geschäfte machte er gern im Hintergrund. Sein letzter großer Kampf wird nun ohne ihn enden.

Kirch-Prozess: Auch Ackermann muss aussagen

Die Deutsche Bank lehnt einen Vergleich mit Leo Kirch ab. Ein Fehlverhalten ist für das Institut nicht erkennbar. Im Mai soll nun der gesamte damalige Vorstand aussagen.

Piëch-Erbe: Keine VW-Königin von Testaments wegen

Ferdinand Piëch regelt seinen Nachlass: Im Todesfall verfügt Ehegattin Ursula über das Milliardenerbe. Seine Macht bei VW ist indes nicht vererbbar. Von D. Lamparter