: Fritz Kuhn

Fahrverbote: Das Dilemma der Grünen

Ausgerechnet Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn wollte nie Fahrverbote verhängen. Dass erst ein Gericht den Grünen dazu zwingen musste, verärgert seine Stammwähler.

© Winfried Rothermel/imago

Dieter Salomon: Künstler des Möglichen

Den Grünen droht zur Wahl ein Negativrekord. Dabei geht es auch anders: Der Freiburger Bürgermeister zeigt, für grünen Erfolg muss man sich nur ein bisschen verbiegen.

Feinstaub: Ein bisschen Alarm

In Stuttgart herrscht seit Montag Feinstaubalarm. Wieso tritt das Problem gerade jetzt auf? Warum geißeln Umweltverbände die Maßnahme als Placebo?

Ohnmächtige Reformer

Rot-Grün bekommt den veralteten Sozialstaat nicht in den Griff. Die verantwortlichen Minister Andrea Fischer und Walter Riester diskutieren gut, taktieren aber schlecht

B E R L I N E R  R E P U B L I K : Geselle Schröder

Gerhard Schröder hat seine Probezeit als Regierungschef hinter sich. Vom Geschäft mit der Macht versteht er mittlerweile einiges. Nur mit dem Kurs will es noch nicht so recht klappen. Er sucht und schwankt. Er fände gern eine Linie. Seine Linie. Wie das Amt den ersten Kanzler der Nachkriegsgeneration verändert

L A N D W I R T S C H A F T : Gut und teuer

Wilhelm Schäkel züchtet Rinder auf seinem Biohof im brandenburgischen Zempow. Die Vermarktung seiner Produkte kostet ihn viel Zeit. Denn nur wenige Supermarktketten in Deutschland vertreiben das teuerere Ökofleisch

I N T E R V I E W : "Uns reicht das nicht"

Die Grünen drängen auf weitere Reformen - am Arbeitsmarkt, in der Familien- und in der Gesundheitspolitik. Fritz Kuhn: "Was wir in den vergangenen Tagen beim Kanzler nicht durchsetzen konnten, liegt (...) auf Wiedervorlage für die Zeit nach der Wahl."

R E G I E R U N G : Der Stillstand-Kanzler

Der Wahlkampf 2002 hat für Gerhard Schröder schon begonnen. Also drosselt er den "Modernisierungsmotor" auf halber Strecke. Um das Ziel zu erreichen, müsste der Kanzler aber beschleunigen

K R I S E N P R Ä V E N T I O N : "Wir müssen hart reagieren"

Grünen-Parteichef Fritz Kuhn über Krisenprävention, Weltinnenpolitik und die zunehmende Bedeutung des Militärs im Kampf gegen den Terrorismus: "Der Terrorismus ist nur global zu bekämpfen. Es geht um internationale Kooperation, Weltinnenpolitik, neue Legitimation durch die Uno." - Ein ZEIT-Gespräch