: Gentrifizierung

© Wolfgang Stahr für DIE ZEIT

Start-ups: Geld ist okay

In Berlin-Mitte boomen die Start-ups. Unser Autor hat drei Gründer der neuen deutschen Tech-Elite getroffen: eine Begegnung zwischen Selbstironie und brutaler Angeberei.

© Paolo della Corte für DIE ZEIT

Tourismus: Ist Venedig noch zu retten?

Während die Zahl der Touristen steigt, ziehen jedes Jahr 1.000 Venezianer weg. Fünf Einheimische diskutieren über die Zukunft ihrer Stadt.

Lesetipps: Endlich Sommer!

Zur Ferienzeit stellt sich die Frage nach den Büchern, die unbedingt in den Koffer gehören. ZEIT-Autoren empfehlen neun Werke, deren Lektüre bei jedem Wetter lohnt.

© Hasan Gökkaya für ZEIT ONLINE

Istanbul: "Gezi war ein Weckruf"

Kurz vor den Wahlen in der Türkei jähren sich die Gezi-Proteste in Istanbul zum fünften Mal. Erst ging es um Bäume, dann um Recep Tayyip Erdoğan. Was ist geblieben?

© Jan Windszus

Christoph Gröner: Haben Sie das verdient?

Christoph Gröner ist Bauunternehmer, einer der Superreichen. Er weiß, wie viel er mit seinem Geld bewegen kann – und denkt dabei über Ungleichheit in diesem Land nach.

© Amr Dalsh / Reuters

Kairo: Stadtumbau zur Protestprophylaxe

2011 unterstützten die Bewohner des Kairoer Armenviertels Maspero die Revolution. Nun sollen ihre Häuser modernen Bauten weichen. Doch nicht alle sind bereit, zu gehen.

© Alexander Krex/Zeit Online

Immobilien: Name, Name, Name

Gestern hieß es: Lage, Lage, Lage. Heute zählt nur noch der Name einer Immobilie. "The Haus" oder "Hurry up, Marc!" – jeder will ein bisschen Udo-Lindenberg-Feeling.

Gentrifizierung: Wem gehört Kreuzberg?

Im Herzen des linken Berliner Stadtteils Kreuzberg eröffnet ein edles Hotel. Der Hotelier schwärmt von der wilden, rauen Stadt. Dann fliegen Steine gegen seine Scheiben.

Soziologie: Verwirrung im Milieu

Die einen fordern eine "konservative Revolution", andere greifen den "linken Kosmopolitismus" an. Die Erzählung von Emanzipation und Diversity funktioniert nicht mehr.

© Alexandra Kirr/unsplash.com
Serie: Wie wir reisen

Post-Tourismus: Ist die von hier?

Besucher und Einheimische lassen sich kaum noch unterscheiden. Der klassische Tourist stirbt aus. Dafür sind nun alle immerzu Post-Touristen, auch in der eigenen Stadt.

© Lukas Hermsmeier/ZEIT ONLINE

Gentrifizierung: Kaffee am Außenposten

Gentrifizierung lässt sich in den USA kaum von Rassismus trennen. In Brooklyn, wo weiße Hipster schwarze Bewohner verdrängen, entlädt sich die Spannung im Alltag.

Nächste Seite