: Georg Klein

"Miakro": Schlafnischen im Büro

So detailgenau muss man Dystopien entwerfen: Georg Kleins meisterhafter Roman "Miakro" ist für den Leipziger Buchpreis nominiert.

© Sean Gallup/Getty Images

Helmut Kohl : Lieber Pop als Politik

Der große politische Roman lässt auf sich warten. Taugen Kohl, Merkel und Co nicht als Romanfiguren? Oder interessieren sich Schriftsteller einfach nicht für Politik?

Leonard Cohen: Der Ketzerkönig

Gott als Kartenmischer, Religion als Monstrum: Wovon erzählte der verstorbene Leonard Cohen in seinen Songs?

Bundeswehr: Deutschland und seine Veteranen

Vier Soldaten, die nach Afghanistan zogen: Einer trainiert heute für die Paralympics. Einer schreibt Bücher. Einer ist Pazifist. Einer giert nach dem nächsten Kampf.

S P A S S K U L T U R : Ist nun Schluss mit lustig?

Es mehren sich die Stimmen, die ein Ende der heiteren Beliebigkeit fordern. Die Wertevielfalt wird zum Feind erklärt. Doch Pluralismus ist keine Schwäche, sondern Stärke

© Andreas Rentz/Getty Images

Das war 2009: Die Verlierer des Jahres

Sie haben Wahlen verloren, auf der Trainerbank versagt, riskante Geschäfte abgeschlossen, die nicht aufgingen: Leute, für die das Jahr alles andere als ein Erfolg war.

P O P L I T E R A T U R : Die Sau muss interpretiert werden

Sind popliterarische Werke simpel oder einfach nur zynisch affirmativ angesichts der Nöte in der Welt? Oder thematisieren sie die Oberflächlichkeit der westlichen Gesellschaft. Formulieren sie eine Sehnsucht nach Ausweg? Experten diskutieren.

Zum Spaß

Ein paar Unterschiede zwischen Kunst und Handwerk

L E S E N: Kanzler, lies!

Deutsche Verleger füllten Gerhard Schröders neue Bibliothek. Wir baten sie, ihre Auswahl zu begründen

Task Force 47: Fast ganz normale Soldaten

Die Rolle der Task Force 47 in Afghanistan ist undurchsichtig und umstritten. Nun informiert die Regierung erstmals zusammenhängend über die Geheimtruppe.

Bundeswehr: Der öffentliche Kriegsbeginn

Nach der Tanklasterbombardierung bei Kundus vor einem Jahr versprach Kanzlerin Merkel eine umfassende Aufklärung. Doch viele Fragen blieben offen. Von Hauke Friederichs