: George McGovern

© picture alliance / dpa

US-Vorwahlen: Wer ist eigentlich Iowa?

Der US-Bundesstaat hat nur drei Millionen Einwohner. Trotzdem glauben viele, dass die erste Vorwahl in Iowa alles ändern kann. Was ist dran an der Legende?

US-Wahlkampf: Obamas Schatten

Der demokratische Präsidentschaftskandidat hat nicht nur John McCain als Gegner, sondern auch seine eigene Angst.

US-Wahl: Symbolischer Sieg

Hillary Clinton gewinnt wie erwartet haushoch in West Virginia, während Obama und McCain den Wahlkampf ohne sie beginnen lassen. Doch nicht nur die Demokraten machen sich Sorgen.

Porträt: Der Gelegenheitslinke

Howard Dean, demokratischer Präsidentschaftskandidat, gibt sich als Anti-Bushist. Doch verbindet ihn mehr mit dem Rivalen, als viele glauben

Usa: Der Weckruf

Nach der verlorenen Wahl sehen die Demokraten ein, dass die Ära Clinton längst zu Ende gegangen ist. Der Richtungsstreit bricht offen aus

U S A : Die Ja-aber-Demokraten

Amerikas Opposition wird George W. Bush die Kriegsermächtigung geben, die er wünscht. Doch ihre Kritik wird schärfer und lauter

Die Rückkehr der vierten Gewalt

Im Juni 1971 veröffentlicht die "New York Times" die geheimen Pentagon-Papiere zum Krieg in Vietnam - es ist der Anfang vom Ende der Ära Nixon

Keine Mehrheit unterm Regenbogen

Amerikas Achtundsechziger haben mit ihrer Gegenkultur der Partei Roosevelts, Kennedys und Johnsons die Geschichte gestohlen

Amerikanischer Wahlkampf: Das Duell beginnt

Yale gegen Harvard? Als ob der Präsidentschaftswahlkampf ein Match der Ostküsteneliten wäre, hat Vizepräsident Bush seine eigene akademische Erziehung an der Yale-Universität in New Haven/Connecticut in Gegensatz zu der seines Kontrahenten Michael Dukakis gestellt, der die Harvard Law School in Cambridge/Boston absolviert hat.

Moralischer Hausputz

Sie sind gegen: Abtreibung, Drogen, Staatsverschuldung, einen zu kleinen Verteidigungsetat, Schwäche gegenüber Kommunisten, Darwins Lehre im Biologieunterricht, einen "säkularen Humanismus", den sie als verwerfliche Liberalität brandmarken, Bücher von Steinbeck und Salinger, Homosexualität, außerehelichen Sex, Gewalt und Sex im Fernsehen.

Vertrag gegen den Untergang

Gut sieben Jahre lang haben die sowjetischen und amerikanischen Abrüster getagt, bevor sie die Welt mit einem zweiten Salt-Vertrag beglücken konnten.

Indochinakrieg vor den Vereinten Nationen: Der Bettelprinz im Glaspalast

Seit Anfang dieser Woche liegt Norodom Sihanouk mit Erschöpfungszuständen in einem New Yorker Krankenhaus, aber der Marathoneinsatz des kleinen Prinzen hat sich gelohnt: Der Sicherheitsrat stimmte dreizehn zu zwei für eine Resolution, die den Abzug "aller ausländischen Streitkräfte" aus Kambodscha forderte.

Zwiespalt eines Liberalen

Viele meinten, der demokratische Senator George McGovern sei von allen guten Geistern verlassen, als er jetzt den Einmarsch einer internationalen Friedenstruppe nach Kambodscha vorschlug.

Der "heitere Krieger"

Amerika verneigt sich vor einem Staatsmann, der nie den höchsten Gipfel der Macht bezwungen und dennoch das Gesicht seines Landes geprägt hat wie kaum ein anderer.