: George W. Bush

© Foto: Aredin Taherkenareh/REX/Shutterstock

Iran: Ein bisschen Krieg?

Die Drohungen der USA gegen den Iran erinnern an die Zeit vor dem Irak-Feldzug. Und die Wut der Amerikaner auf das Regime ist groß. Doch Donald Trump ist kein Eroberer.

© Kevin Lamarque/Reuters

René Girard: Die Politik der starken Männer

Wer die Weltkonflikte von heute verstehen will, sollte René Girard lesen. Der französische Philosoph wusste, was Männer wie Wladimir Putin oder Donald Trump antreibt.

© Getty Images

Neuengland: So komme ich da hin!

Im herbstlichen Neuengland sind die Laubwälder golden und die Atlantikstrände windig. Ein guter Zeitpunkt also, es sich hier gemütlich zu machen.

© Ahmad al-Rubaye/AFP/Getty Images

Irak: Der Schatten des Irak

Der Nahe Osten wäre ohne die US-Invasion im Irak 2003 heute ein anderer. Erst das Jahr 2018 scheint einen Wendepunkt zu markieren. Die Hoffnung liegt auf der Jugend.

© Win McNamee/Getty Images

USA: Im Namen des Präsidenten

In den USA bekommen die Republikaner den Supreme Court unter ihre Kontrolle. Sie könnten das Land verändern und das Recht auf Abtreibung und die Ehe für alle kippen.

© Johannes Schmitt-Tegge/dpa

Evangelikale Christen: Weil Gott es will

Evangelikale Christen stützen Donald Trump. Sünden, Skandale und menschenfeindliche Politik sind egal, solange das Weiße Haus die christliche Gegenrevolution verkörpert.

© Kevin Lim/The Straits Times/dpa

Nordkorea-Gipfel: "Diese Öffnung hat Dynamik"

Trumps Treffen mit Kim habe die Gefahr eines Krieges vorerst beseitigt, sagt US-Diplomat James F. Jeffrey. Eine Eskalation habe vor dem Gipfel unmittelbar gedroht.

Donald Trump: Das Recht bin ich

Donald Trump revolutioniert die Weltordnung. Eine konservative Kaderschmiede, die den Philosophen Leo Strauss verehrt, liefert ihm dafür die passenden Stichworte.

© Emilee McGovern/SOPA Images/LightRocket/Getty Images

Kanye West: Der Unmögliche

Kanye West ist nicht zu fassen. Der US-amerikanische Rapper erleichtert sich um bizarre Aussagen und nennt es "freies Denken". Man kennt das aus deutschen Debatten.

© Carlos Barria/Reuters

US-Handelspolitik: China folgt nicht

Die Regierung Donald Trumps fordert China heraus – auch, weil das Land seinen Führungsanspruch immer aggressiver formuliert. Europa muss sich im Konflikt positionieren.

USA: Amerikas systematischer Ruin

"Fire and Fury" erweckt den Eindruck, in der US-Regierung herrsche Chaos. Doch Washington ist nicht paralysiert. Es gibt noch genügend Leute, die Unheil anrichten.