: Gerd Schulte-Hillen

V E R L A G E ( 2 ) : Mehr als ein Manager

Gerd Schulte-Hillen machte Gruner + Jahr zur Nummer eins in Europa. Neunzehn Jahre führte er das Hamburger Medienhaus. Jetzt wird er Aufsichtsratsvorsitzender von G + J sowie von der Konzernmutter Bertelsmann

Offline

Fareed Zakaria wird Leiter der internationalen Newsweek-Ausgaben und Bertelsmann möchte keine byzantinischen Geburtstagsehrungen mehr

Offline

Über die Laudatio auf den scheidenden Gruner + Jahr-Verlagschef Gerd Schulte-Hillen im Spiegel und über die doppelt gedruckten Erinnerungen von Günter Schabowski in der FAZ

Fälschungen oder Das Große im Kleinen

Warum ist der „stern“ reingefallen? Von der Konstantinischen Schenkung bis zu Hitlers Tagebüchern: Politik und Geschäfte mit falschen Dokumenten

Die Drucker bleiben am Drücker

Szene eins: 3. Mai 1984, 1.30 Uhr. Der Fahrer einer Zeitungsvertriebsfirma braust vor dem Verlagsgebäude der Offenbach Post in eine Gruppe von Streikposten.

Abfindungen: Schuld ohne Sühne

Wenn Topleute in der privaten Wirtschaft über Nacht ihren Job aufgeben und Schecks mit sechs- bis siebenstelligen Summen mitnehmen, dann ist das meist keine Klauerei, sondern völlig legal.

Ein Stern versinkt

Wie die Berteismänner von Gütersloh auszogen, um im Illustrierten-Geschäft das Gruseln zu lernen und sich diesen Nervenkitzel zwanzig Millionen Mark kosten ließen – so ein Schauspiel hat die Branche noch nie erlebt.

MANAGER UND MÄRKTE

Zeit heilt Wunden. Das gilt wohl auch für die Verantwortlichen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ). Total verärgert hatten sie im Sommer 1986 ihre Beteiligung am Mainzer Privatsender SATl zurückgegeben.

DDR-Presse: Druck aus dem Westen

Der Berliner Verlag in Ost-Berlin, einst Kronjuwel im alten SED-Zeitungsimperium, wird sich vielleicht bald mit dem Zeichen der Weisheit schmücken können: mit der Eule, dem Firmensignet des West-Berliner Ullstein Verlages.

Zeitschriftenmarkt: Fallende Blätter

Die Themen liegen auf der Straße: Kein Tag vergeht, ohne daß die ostdeutsche Revolution nicht für neue atemberaubende Schlagzeilen sorgte.

Das Millionengeschäft mit Gregor Gysi

Für Überraschungen ist PDS-Chef Gregor Gysi immer gut. Und auch dieses Mal, im Bankettsaal des Ostberliner Hotels „Metropol“, wurde er nicht – wie monatelang erwartet – von den Vorstandsvorsitzenden Peter Tamm (Springer Verlag) oder Gerd Schulte-Hillen (Gruner + Jahr), sondern vom britischen Medienmogul Robert Maxwell mit den Worten „mein lieber Vorsitzender“ begrüßt.

MANAGER UND MÄRKTE

Für die versammelten Journalisten hatte Gruner + Jahr-Chef Gerd Schulte-Hillen beim Jahrespressegespräch ein besonderes Bonbon vorbereitet.

MANAGER UND MÄRKTE

Für altgediente Mitarbeiter auf dem Affenfelsen, wie das Domizil des Magazins Stern an der Hamburger Äußenalster genannt wird, war es eine Sensation.

Streit nach dem Streik

Am Morgen danach gab sich Peter Klemm, Pressesprecher des Bundesverbandes Druck, ganz cool: „Gruner+Jahr ist eines von 6000 Mitgliedern.

MANAGER UND MÄRKTE

Die Absetzbewegung der Deutschen und der Dresdner Bank bei Hapag-Lloyd geht weiter. Nachdem erst vor wenigen Tagen die Veba einen Anteil von 12,5 Prozent von den mit je vierzig Prozent beteiligten Geldkonzernen übernommen hatte, kaufte sich jetzt die belgische Gevaert-Gruppe mit derselben Quote beim größten deutschen Reederei- und Speditionskonzern ein.

MANAGER UND MÄRKTE

Nach dem Friedrich Flick zugeschriebenen Motto „entweder die Zahlen ändern sich oder die Köpfe“ scheint jetzt auch Otto Beisheim zu verfahren: Erst vor kurzem trennte sich der Gründer und Drittelgesellschafter der von schmerzhaften Umsatzverlusten geplagten Großhandelsgruppe Metro von seinem VertrieDscnef Fritz Rauen, nun verlor ein weiterer Topmanager seinen Job.

Zeitungsmarkt: Neues Leben am Boulevard

Als sich die Redakteure der Hamburger Morgenpost am vergangenen Freitag um elf Uhr zur täglichen Themenkonferenz im Sitzungssaal einfanden, saß neben Chefredakteur Nils von der Heyde bereits ein unerwarteter Gast: Gerd Schulte-Hillen, Vorstandschef des Hamburger Zeitschriftenverlages Gruner + Jahr.

Zeitschriften: Teure Reise in die Neue Welt

Der neue Verlagschef nimmt es eher gelassen. „Geo USA“, sagt Gerd Schulte-Hillen, seit Mitte dieses Jahres Vorstandsvorsitzender des Hamburger Zeitschriftenverlages Gruner + Jahr, „ist sicherlich keine Erfolgsstory, aber man kann nicht immer Erfolg haben.