: Gerhard Fels

Schwerer Abschied von der Mark

Die Umstellung auf den Euro bedeutet für die Unternehmen Kärrnerarbeit. Doch statt zu handeln, warten viele Manager nur ab

Großer Knall – kleine Wirkung

Das Urteil der Gewerkschaften steht fest. Entweder zeuge der Vorschlag Oskar Lafontaines, die Arbeitslosigkeit durch Arbeitszeitverkürzung ohne Lohnausgleich zu bekämpfen, von "einer geradezu peinlichen Unkenntnis von volkswirtschaftlichen Zusammenhängen und dem bisherigen Verhalten der Gewerkschaften bei Tarifverhandlungen oder einer bewußt falsch dargestellten Sachlage bisheriger Tarifpolitik in der Bundesrepublik".

Hohe Qualität der Beiträge

Es ist erstaunlich, welches Mißverhältnis doch zwischen der Qualität von Büchern und ihrem Bekanntheits- und Verbreitungsgrad bestehen kann.

Abgaben: Reform der Akademiker

Während Bundesfinanzminister Gerhard Stoltenberg hartnäckig jede Äußerung vermeidet, aus der das Publikum heraushören könnte, wann endlich wieder einmal die Einkommensteuer ermäßigt wird, und während in den Bundestagsfraktionen nur ganz behutsame Überlegungen angestellt werden, ob denn außer einer sanften Milderung des Einkommensteuertarifs weitere Steuersenkungen wünschbar und bezahlbar seien, hat in diesen Tagen eine Gruppe von sechs konservativ-liberalen Wirtschaftswissenschaftlern bereits konkrete Vorschläge für eine Steueränderung vorgelegt.

Arbeitslosigkeit: Strategie für einen Doppelangriff

Der Mannheimer Professor Horst Siebert hat, als er das Symposium über "Wirtschaftspolitik in der Bundesrepublik" an der Universität in Mannheim eröffnete, mit George Bernard Shaw gewarnt: "Wenn man alle Ökonomen aneinanderlegt – eine Schlußfolgerung erreicht man nicht.

Bonner Kulisse

Forschungsminister Heinz Riesenhuber hat Probleme mit seinem Personal. Eine ganze Reihe von Unions-Parteigängern innerhalb und außerhalb des Ministeriums hatten sich Hoffnungen auf schöne Posten gemacht.

Nachfolger

Es ist so gut wie entschieden, daß Professor Gerhard Fels, der stellvertretende Präsident des Instituts für Weltwirtschaft an der Universität Kiel, Ende Februar aus dem Sachverständigenrat ausscheidet.

Ein Signal setzen

Fels: Bisher liegt im wesentlichen das Ergebnis für die Bauwirtschaft vor, ein Abschluß von vier Prozent mit einigen Nebenleistungen.