: Gerhard Marcks

Karikaturistin: Marie Marcks gestorben

Sie galt als Deutschlands berühmteste Karikaturistin und war eine Vorkämpferin der Frauenemanzipation. Jetzt starb Marie Marcks im Alter von 92 Jahren.

ZEIT-Kulturbrief vom 12. bis 21. Oktober 2001

Hella Kemper zur Frankfurter Buchmesse und kulturelle Highlights wie die Uraufführung "Ich bin der Mann meiner Frau" - ein Soloprogramm von und mit Heinz Bennent - am 17. Oktober am Theater Neumarkt Zürich

B I L D E N D E     K U N S T : Posierende Gärtnerburschen

Skulpturen der Nazizeit in Berlin: Drei große, gut ausgeleuchtete Säle. Im ersten vier sitzende und in einem weiteren vier stehende Männer aus Bronze, in einem dritten sieben stehende Mädchen und Frauen. So karg kann eine Ausstellung daherkommen - und doch Fragen stellen, Nachdenklichkeit auslösen, Widerspruch hervorrufen

Museum Ludwig: Prometheus im Swingerklub

Was ist der Mensch? Kasper König, der Direktor des Kölner Museums Ludwig, verabschiedet sich mit großem Pathos und einer Skulpturenausstellung aus dem Amt.

Kunstkalender

Eine kleine, kompakte, gescheit kommentierte Ausstellung, die ein anscheinend sprödes, deshalb vernachlässigtes Thema erstaunlich farbig vor Augen führt: Keramik.

Kunstkalender

"A Twentieth Century Memorial" ist in der Rotunde des Stuttgarter Kunstgebäudes das Zentrum der Ausstellung. Vor dem Hintergrund des Vietnamkrieges, mit Disneys Mickymaus, dem Un-Wesen, in der Hauptrolle, reflektiert Michael Sandle hier das Thema der politisch motivierten Gewalt.

Kunstkalender

Nur unzureichend könnte man die Entwicklung Fritz Fleers (1921 geboren in Berlin, seit 1950 in Hamburg) verstehen, vernachlässigte man bei der Betrachtung das, was in seiner Kunst teils im verborgenen, teils aber auch ganz offen und unmittelbar wirksam ist: die Zeichnung.

Kleiner Tiergarten

Unter den deutschen Verlagen, die sich mit dem Neudrücken vergessener, seltener und wertvoller Kinderbücher der Vergangenheit beschäftigen, nimmt der Agora Verlag eine besondere Stellung ein.

Kunstkalender

Große Worte, kompliziert konstruierte Gedankengerüste sind nicht unbedingt seine Sache. Als er im letzten Monat 90 Jahre alt wurde, mochte sich der ehemalige Leiter der Töpferei-Klasse des Bauhauses dann auch nicht als Denkmal präsentieren.

Kunstkalender

Zwei unterschiedliche Temperamente, der Brite Richard Hamilton und der Düsseldorfer Dieter Roth, entschlössen sich 1977 zu einer artistischen Doppelaktion; und was damals als spaßhaftes Experiment begann, wurde nach zwei Jahren zu einer dreißigteiligen Serie höchst anspruchsvoller Kunstwerke.

Kunstkalender

"BOKULT", das Informationsblatt des Museums Bochum, zeigt auf der Titelseite ein 1971 in einer Moskauer Wohnung aufgenommenes Gruppenphoto, zu dem sich neben anderen auch die Maler Oskar Rabin und Lew Nussberg stellten.

Realistische Plastik

Die meisten Werkverzeichnisse, die heute auf den Markt geworfen werden, sind ärgerlich, überflüssig, schon überholt, bevor sie erscheinen.

Kunstkalender

Für diejenigen, die ihn nicht kannten, schien er selten etwas anderes zu tun als Kaffee zu trinken, zu rauchen oder Geige zu spielen.

Kunstkalender

Gerhard Marcks hat den jüngeren Kollegen in die Berliner Bildhauertradition eingereiht, eine Tradition, die auf Andreas Schlüter zurückgeht; ihr Kriterium: "naturgegebene Nüchternheit".

Gerhard Marcks wird 85: Streng und sehr poetisch

Einen Brief von Gerhard Marcks zu bekommen, der am 18. Februar 85 Jahre alt wird, ist immer auch ein optisches Vergnügen. Ich verspüre jedesmal große Lust, das Blatt einzurahmen und auf meinen Schreibtisch zu stellen – so schön ist die Schrift: klassisch, zeitlos, streng und sehr poetisch zugleich.

Zeitgenossen in Recklinghausen

Kunst als Spiel – Spiel als Kunst", das war Recklinghausen 1969, eine brillante und ausgelassene Schau, Thomas Grochowiak hatte aus seinem tristen Museumsbunker eine Spielhalle gemacht, mit notabene maximalem Aufklärungseffekt.

Kunstkalender

Gerhard Marcks hat im Februar, zu seinem 80. Geburtstag, mit Bremen, der Stadt und dem Kunstverein, eine Stiftung vereinbart, die einen großen Teil seiner Plastiken sowie Zeichnungen und Druckgraphik umfassen soll.

Gerhard Marcks wird achtzig

Er gilt als ein enorm konservativer Mann, in seiner Arbeit und in seinen Ansichten. Seit seinen Berliner Lehrjahren, unter Scheibe und Kolbe, fühlt er sich einer Tradition verpflichtet, die nach Griechenland reicht: "Hellas ewig unsre Liebe".

Kunstkalender

Werner Hofmann hatte die Ausstellung für das Wiener Museum des 20. Jahrhunderts eingerichtet, 65 Bilder aus den Jahren 1945 bis 1967.

Realismus als Methode

Die Phrase vom "kulturellen Erbe" mag in westlichen Ohren unangenehm pathetisch klingen; in der DDR jedoch ist das kulturpolitische Schlagwort Zeugnis einer intensiven Diskussion über das Verhältnis zur eigenen Vergangenheit, des Bemühens, die gegenwärtige künstlerische Entwicklung aus der Tradition zu begründen.