: Geschichte

© Fotos (Ausschnitte): Günter Zint/bpk (l.); Stefan Boness/Ipon

"Republik der Angst": Eine Furcht jagt die andere

Der Historiker Frank Biess ist mit "Republik der Angst" für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Er wagt einen neuen Blick auf die deutsche Geschichte nach 1945.

© Time Life Pictures/US Army Signal Corps/The LIFE Picture Collection/Getty Images

Vor 100 Jahren: Wilsons Traum vom Frieden

Die Grauen des Ersten Weltkriegs noch vor Augen, lud US-Präsident Wilson 1919 die Mächtigen der Welt nach Paris ein. Der Plan: ein Völkerbund, der den Frieden sichert.

© Polyband Medien GmbH/Interfoto

NS-Vergangenheit: Hauptsache, starke Bilder

Ob in Literatur oder Film, Nazis funktionieren immer. In Endlosschleife laufen sie durchs kollektive Bewusstsein, als müsse sich die Gegenwart beweisen, wie toll sie ist.

© DEA/G. DAGLI ORTI/De Agostini/Getty Images

Kunst der Kolonialzeit: Zurückgeben reicht nicht

Maler wie Emil Nolde und Max Pechstein ließen sich von kolonialem Raubgut inspirieren und prägten die moderne Kunst. Es ist Zeit, diese gemeinsame Geschichte zu erkunden.

© Charles Caratini/Sygma/Getty Images

Gewalt gegen Roma: Brennender Hass

Dragan J.s Großvater starb 1944 in Auschwitz, seine Tochter 1994 nach einem Anschlag auf ihre Notunterkunft in Köln. Er fühlt sich in der deutschen Geschichte gefangen.

Zar Nikolaus II.: Vernichtung bis auf die Knochen

Vor 100 Jahren ermordeten die Bolschewiki Zar Nikolaus II. und seine Familie. Dreimal wurden sie bestattet. Russland streitet bis heute darüber, wo ihre Überreste liegen.

© Samantha Dietmar

Mexiko: Aufruhr der Armen

Als Mexiko 2006 einen Präsidenten wählte, schickte die Zapatistische Befreiungsarmee ihre Leute auf die Straße. Samantha Dietmar war mittendrin, wie ihre Fotos zeigen.

© Hulton Archive/Getty Images/Getty Images

Söldner: Töten, um zu überleben

Sie gelten als gnadenlos, mordend und raubend aus Lust und Gier. Dabei sind Söldner selbst Opfer des Krieges. Ein Tagebuchauszug aus dem Dreißigjährigen Krieg zeigt dies.

Jazz: Für Testaufnahmen in den Schwarzwald

In den stromlosen Wintern des 19. Jahrhunderts war der Schwarzwald vor allem schwarz. Bis in den fünfziger Jahren das erste deutsche Jazzlabel von Weltrang entstand.

Erster Weltkrieg: Wien 1918

Das letzte Kriegsjahr zehrt unerbittlich an der Residenzstadt der Habsburger. Als vor 100 Jahren die Republik ausgerufen wird, ist Wien eine ausgemergelte Metropole.

© Thomas Goldschmidt/Badisches Landesmuseum

Antike Kultur: Die Top-Checker der Antike

In der Antike gehörten die Etrusker zu den großen Mächten im Mittelmeerraum. Eine ausgeklügelte Stadtplanungs- und Handelsstrategie verhalf den Römern zum Aufstieg.