: Gesundheit

© Illustration: Karsten Petrat für DIE ZEIT

Ärzte: Der Tod als Drohkulisse

Sinnlose Narkosen, falsche Diagnosen, Phantombehandlungen: Einem Arzt wird vorgeworfen, seine Patienten in Angst versetzt zu haben, um hohe Kosten abrechnen zu können.

© Tobias Hase/dpa

Kinderteller: Rettet Nemo – oder nicht?

Keine Fischstäbchen mit Pommes mehr, kein Schnitzel mit Ketchup: Julia Klöckner will besseres Restaurantessen für Kinder. Ein Contra und ein Pro: Muss das wirklich sein?

© Bodum

Wasserkocher: Ein durchsichtiges Manöver

Praktisch, so ein Wasserkocher aus Glas. Man sieht, wie das Wasser bei welcher Temperatur wallt und brodelt. Leider sieht man auch jeden Kalkschleier wie mit der Lupe.

© Neele Jacobi/ZEIT-Grafik

Geschmack: Bitter ist back

Evolutionär gesehen signalisiert der Geschmack bitter vor allem eines: Finger weg, giftig! Trotzdem sind herbes Bier, Radicchio und Grünkohlsmoothies hip. Warum nur?

© Kolapatha Saengbanchong/EyeEm.com

Burn-out: Jung und ausgebrannt

Burn-out ist längst keine reine Managerkrankheit mehr, auch Berufseinsteiger leiden unter Überforderung und Stress. Sind Millennials wirklich erschöpfter als andere?

© Michael Kappeler/dpa

WHO: Geflüchtet, krank und alleingelassen

Erstmals hat die Weltgesundheitsorganisation umfangreiche Fakten zur Gesundheit Geflüchteter in Europa gesammelt. Das Fazit: Vielfach sind sie medizinisch unterversorgt.

© Reiner Riedler/Anzenberger/aus der Serie: "This Side of Paradise"

Alkohol: Elixier der Menschwerdung

Alkohol lockte schon unsere Ururahnen von den Bäumen herunter. Seither hat er bei vielen kulturellen Fortschritten eine entscheidende Rolle gespielt.

© Nicole Sturz

Mineralsalze: Kann Salz schlecht werden?

Millionen Jahre hat Salz im Himalaya gelagert. Verpackt aber soll es hierzulande binnen wenigen Monaten seine Haltbarkeit verlieren. Das macht stutzig.

© Getty Images

Übergewicht: Die Abnehmhose

Im Nagelstudio, wo unsere Autorin arbeitet, gibt's was Neues: Ein fürchterlich adretter Herr aus Wiesbaden stellt den Traum aller Frauen vor. Oder was er dafür hält.