: Getreide

© Andrea Solero/AFP/Getty Images

Gletschermumie: Ötzi mochte es fettig

Forscherinnen und Forscher haben den Mageninhalt der Gletschermumie Ötzi ausgewertet. Vor seinem Tod hatte er Steinbock, Hirsch und Getreide gegessen – und giftigen Farn.

© Silvio Knezevic

Kürbisrisotto: Perle mit Biss

Dieses Dinkel-Risotto mit Kürbis muss Fleischessern keine Angst machen. Zum Öko-Fundi wird man damit nicht bekehrt. Dafür bringt es endlich Abwechslung in den Veggieday.

© Photocase

Clean Eating: Sprung in der Schüssel

Wer nicht dem heiligen Pfad von Quinoa und Grünkohl folgt, der bringt die Extremisten des Clean Eating gegen sich auf. Gesunde Ernährung verlangt heute religiöse Hingabe.

© Sergei Supinsky/AFP/Getty Images

Landwirtschaft in der Ukraine: "Es ist ein Klassenkampf"

Auslandsinvestoren wollen raus aus der Ukraine, sagt der Präsident des nationalen Agrarverbands. Auch heimische Holdings seien unter Druck – nicht nur wegen des Kriegs.

© Nick Hopper

Sonntagsessen: Pasta ohne Pasta

Wer verzichtet muss nicht gleich entbehren: Zwei Schwestern zeigen auf dem Foodblog "Hemsley + Hemsley" wie vielfältig Kochen ohne Gluten, Getreide und Zucker sein kann.

Kochen: Auf Körnchen um die Welt

Bohnen, Linsen und Graupen sind wie arme Verwandte: eingeladen, aber verschämt am Rand platziert. Das Kochbuch "Körner" bringt Hülsenfrüchte und Getreide auf den Tisch.

Unterernährung: Warum muss Joy hungern?

Auf der Erde wächst mehr Getreide, als die Menschen essen können. Trotzdem stirbt alle sechs Sekunden ein Kind an Unterernährung. Eine Ursachensuche

Pakistan: Nach der Flut kommt der Hunger

In Pakistan stehen viele Felder unter Wasser, dabei müsste dringend Getreide gesät werden. Mehr als 800.000 Pakistaner sind vom Hungertod bedroht. Von Patrick Kremers

© Britta Picznitzky für ZEIT ONLINE

Alkoholbrenner: Täglich neue Schnapsideen

Brenner produzieren aus Nüssen, Getreide und Früchten Hochprozentiges. Und der Zoll schaut genau dabei zu, wie der Beruf der Woche zeigt. Von Markus Schleufe

© Arif Ali/AFP/Getty Images

Nahrungspreise: Spekulanten sind die Hungermacher

Großbanken setzen Hunderte Milliarden Dollar auf steigende Preise. Die Folge: Weizen, Mais und Soja sind teuer wie nie. Für die Ärmsten bedeutet das Krankheit und Tod.