: Globalisierung

© ZEIT ONLINE

Weltpolitik: Die große Weltunordnung

Nie zuvor hat es in den letzten Jahrzehnten so viel gefährliche Konflikte gegeben wie heute. Das Schlimmste daran: Die Staatenlenker sind nicht in der Lage, sie zu lösen.

© Oscar Bjarnason/Cultura/plainpicture

Heimat: Der Planet rebelliert

Warum die Definition von "Heimat" gerade weltweit so viele Menschen umtreibt? Wir verlieren uns selbst und unsere Lebensgrundlage, den Erdboden unter unseren Füßen.

© Michael Heck

Großmacht: Keine Angst vor China

Der autoritäre Staatskapitalismus Chinas fordert den Westen heraus, eine Bedrohung ist er nicht. Mit der neuen Nervosität in Peking muss man besonnen umgehen.

© Matt Cardy/Getty Images

Autoindustrie: Mehr als eine Fabrik

Vor dem Brexit-Votum stand das Honda-Werk in Südengland für erfolgreiche Globalisierung. Jetzt wird es geschlossen. Wie man sich in Swindon darauf vorbereitet.

© Illustration: C.J. Burton für DIE ZEIT

Kapitalismus: Angriff auf das Kapital

Weltweit formiert sich eine Bewegung, um die Macht des Kapitals zu begrenzen. Ihre Ideen könnten Ungleichheit verringern – oder den Wohlstand bedrohen.

© Frank Rumpenhorst/dpa

Bischöfe: Meine Kirche muss sich endlich öffnen

Deutsche Katholiken kritisieren ihre Bischöfe. Jetzt fordern auch zwei katholische Politiker: Weg mit dem Pflichtzölibat – und schnelle Aufklärung der Missbrauchsfälle.

© Fred Dufour/Reuters

China: Ein Reich kippt

Chinas Wirtschaft schwächelt, die Machthaber sind verunsichert und planlos. Sie müssen sich entscheiden: Entweder riskieren sie Reformen – oder das Land fällt zurück.

© FABRICE COFFRINI/Getty Images

Davos: Bühne frei für Jair Bolsonaro

Donald Trump und Emmanuel Macron kommen nicht zum Weltwirtschaftsforum in Davos, dafür Brasiliens Präsident. Aus Sicht von Kritikern sollte es nur ein Thema geben.

© Privat

Autoindustrie: Deutschland, deine Autos

Deutschlands Wirtschaft hat den Schwung verloren. Die CDU will jetzt die Steuern senken – und drückt sich um die viel wichtigere Frage: Was tun mit der Autoindustrie?

© Bastian Kamp für DIE ZEIT (inspiriert von "Three Flags" von Jasper Johns)

Nation: Heute heißt Nation Demokratie

Nationale Hinwendung ist nicht per se negativ. Denn hier wächst vor allem Demokratie – und ohne nationale Identität lässt sich wenig international bewegen.

© Jacques Nkinzingabo/AFP/Getty Images

Ruanda: Gebraucht ist verboten

Um die Textilproduktion zu stärken, verbietet Ruanda die Einfuhr von gebrauchter Kleidung. Das Land will so den Folgen der Globalisierung entkommen.

Die 500. Wissen-Infografik: Die eine Seite

Beschreiben Zahlen die Welt wirklich objektiv? Oder sucht sich jeder just jene heraus, die in sein Weltbild passen? 5 Beispiele dafür, wie die Auswahl das Ergebnis prägt

© Giulia Marchi für DIE ZEIT

Peking: China, wie hast du dich verändert!

Unsere Korrespondentin ist 2018 nach Peking gezogen und hat gelernt, wie man dem Kontrollwahn des Staates entgehen kann.

© Markus Schreiber/AP/dpa

Nach Merkel: Mehr Lust auf Zukunft, bitte!

Unsere Wirtschaft lebt von früheren Erfolgen. Viele Politiker haben keinen Plan für die nächsten 30 Jahre und die Deutschen fürchten sich vor Veränderung. Das ist fatal.

© Sven Zellner / Agentur Focus für DIE ZEIT

Geburten: Drei von 140 Millionen

Jede Sekunde wird irgendwo ein Baby geboren, wie wachsen sie auf? Die Geschichten aus Kolumbien, Norwegen und der Mongolei wollen wir Ihnen an Heiligabend erneut zeigen.

© Sébastien Thibault für DIE ZEIT

Akademiker: Die verhassten Weltbürger

Von links verachtet, von rechts verhöhnt: Die urbane Akademikerklasse ist der neue Lieblingsfeind der Gegenwart. Die alte Mittelschicht hat abgedankt.